Die Maskenpflicht ist noch immer bei vielen Menschen gerade in Deutschland höchst unbeliebt, doch Wissenschaftler werden sich immer sicherer: Das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken trägt erheblich dazu bei, die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern. Eine Studie von vier Universitäten um den Mainzer Volkswirtschaftler Klaus Wälde kommt nun zu dem Ergebnis: Die Maskenpflicht senkt die Zahl der Neuinfektionen deutlich, Vergleiche zeigten eine mögliche Reduzierung um drei Viertel der Fälle. Die Studie ist noch im Stand eines Diskussionspapiers, sie unterstreicht aber vergleichbare Erkenntnisse von Virologen und Epidemiologen.

Mund-Nasen-Schutzmasken helfen bei der Eindämmung der Corona-Pandemie. - Foto: gik
Mund-Nasen-Schutzmasken helfen bei der Eindämmung der Corona-Pandemie. – Foto: gik

Die Forscher unter anderem von der Johannes-Gutenberg-Universität nahmen zum Ausgangspunkt die ostdeutsche Stadt Jena, die bereits zum 6. April eine verbindliche Maskenpflicht für ihre Bürger eingeführt hatte – und damit deutlich früher als der Rest von Deutschland. In der Folge sanken die Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus in Jena in den 14 Tagen nach Start der Maskenpflicht auf Null und stieg auch in der Zeit danach nur geringfügig an, während in anderen Städten die Neuinfektionen weiter hoch lagen.

Die Forscher wollten nun wissen, ob diese Abnahme tatsächlich auf die Maskenpflicht oder auf andere Besonderheiten zurückzuführen ist. „Um diese Frage möglichst objektiv beantworten zu können, haben wir eine Art synthetisches Jena geschaffen, das die Maskenpflicht erst später eingeführt hat, und dieses mit dem realen verglichen“, erklärt der Mainzer Volkswirtschafts-Professor Klaus Wälde. So wurden Landkreise und kreisfreie Städte herausgesucht, die mit Jena nach der Entwicklung der Covid-19-Fallzahlen bis Ende März sowie nach bestimmten Strukturmerkmalen am stärksten übereinstimmten – etwa der Bevölkerungsdichte, dem Durchschnittsalter der Bevölkerung und dem Angebot von Ärzten und Apotheken.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Experimente zeigen: Ohne Mundschutz fliegen die Tröpfchen weit, die Maske verhindert das. - Foto: gik
Experimente zeigen: Ohne Mundschutz fliegen die Tröpfchen weit, die Maske verhindert das. – Foto: gik

Aus den Infektionszahlen dieser Städte und Landkreise berechneten die Forscher dann einen Durchschnitt, der den Infektionszahlen entsprechen könnte, die Jena ohne Einführung der Maskenpflicht zum 6. April möglicherweise gehabt hätte. „Nach unseren Berechnungen tut sich eine signifikante Kluft zwischen den Fallzahlen in Jena und der Vergleichsgruppe ohne Maskenpflicht auf“, sagte der Koautor der Studie, Professor Timo Mitze von der University of Southern Denmark. Zwanzig Tage nach der Einführung der Maskenpflicht in Jena sei die Gesamtzahl der dort registrierten Covid-19-Fälle lediglich von 142 auf 158 gestiegen, im „synthetischen Jena“ hingegen von 143 auf 205. Die Zunahme der Infektionen in Jena entsprach also nur etwa einem Viertel der Zunahme in der Vergleichsgruppe, betonen die Forscher.

In einem zweiten Schritt untersuchten die Wissenschaftler dann die Entwicklung der Covid-19-Fallzahlen in den Städten und Kreisen, welche die Maskenpflicht zum 22. April eingeführt hatten, und verglichen sie mit Fallzahlen der Städte und Kreise, in denen die Maskenpflicht erst zum 27. April oder später eingeführt wurde. Rheinland-Pfalz hatte die Maskenpflicht erst zum 27. April eingeführt und damit zum spätesten Zeitpunkt der deutschen Länder. Auch bei diesem Vergleich zeigten sich signifikante Unterschiede: „Zusammenfassend kann man sagen, dass die Einführung der Maskenpflicht in den jeweiligen Kreisen zu einer Verlangsamung der Ausbreitung von Covid-19 beigetragen hat“, sagt Wälde. Dieses Ergebnis stehe mit der Einschätzung von Epidemiologen und Virologen in Einklang, dass ein Mund-Nasen-Schutz den Luftstrom beim Sprechen hemme und dadurch die Übertragung infektiöser Partikel eingedämmt werde.

Selbstgenähte Baumwollmasken helfen durchaus zur Eindämmung der Corona-Pandemie. - Foto: Starkapp
Selbstgenähte Baumwollmasken helfen durchaus zur Eindämmung der Corona-Pandemie. – Foto: Starkapp

Damit trage die Maskenpflicht durchaus signifikant zur Eindämmung der Corona-Pandemie bei, betonen die Forscher. Hintergrund ist, dass die Wissenschaft immer mehr über die Verbreitungswege des Coronavirus herausfindet, neueste Ergebnisse gehen davon aus, dass das Virus mit Spucke und Luftstrom beim Sprechen, Husten oder Singen in die Luft gelangt und dort mittels Aerosolteichen sich verbreiten kann. Mund-Nasen-Schutzmasken halten genau diese Tröpfchen zurück, bereits vor einigen Monaten hatten Studien aus Hongkong festgestellt, dass das Tragen von Masken deshalb einen hohen Beitrag zur Vermeidung weiterer Ansteckungen leistet.

Hundertprozentig ist der Schutz allerdings nicht: Experimente mit verschiedenen Gesichtsmasken haben ergeben, dass Mund-Nasen-Masken die Tröpfchen vor allem bei heftigem Ausstoß wie Husten nicht gänzlich zurückhalten können – am besten schnitten bei dem Zurückhalten der Viren tatsächliche selbstgenähte Baumwollmasken ab, noch vor den chirurgischen Masken. Virologen betonen deshalb, dass Abstandhalten von mindestens 1,50 Metern weiter der wichtigste Schutz gegen Ansteckung ist, Masken aber bei größerer Nähe einen wichtigen Beitrag zur Verminderung der Ansteckungsrisikos leisten. Wälde hält es außerdem für möglich, dass die Masken eine Art Signalfunktion für die Bevölkerung haben könnten, sich an die Kontaktbeschränkungen zu halten. „Unsere Ergebnisse legen nahe, dass eine Maskenpflicht ein Baustein auch für die weitere Eindämmung von Covid-19 ist“, betonte der Mainzer Forscher.

Die Studie ist bislang nicht als wissenschaftlicher Aufsatz veröffentlicht, sondern wurde erst einmal als Diskussionspapier veröffentlicht. Der „Peer Review“, also die Debatte mit anderen Wissenschaftlern über die Ergebnisse steht also noch aus.

Info& auf Mainz&: Das ganze Diskussionspapier „Face Masks Considerably Reduce Covid-19 Cases in Germany – A Synthetic Control Method Approach“ könnt Ihr im Original hier abrufen, eine Kurzfassung auf Deutsch findet Ihr hier im Internet: „Maskenpflicht und ihre Wirkung auf die Corona-Pandemie: Was die Welt von Jena lernen kann“. Mehr zum Thema Maskentragen, der Effekt von Masken, was Virologen sagen und weltweite Experten findet Ihr hier bei Mainz&. Alle Informationen, Meldungen und Hintergründe zur Coronavirus Epidemie findet Ihr weiter auf unserer Sonderseite „Alles zum Coronavirus“ genau hier bei Mainz&.

 

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein