“Warum Worte Medizin sind” – bei dem Titel haben wir natürlich sofort gezuckt: Klar, Worte sind magisch! Sie bewegen die Welt, verändern Realität, ändern Denken. Dass sie auch im medizinischen Sinne heilen, das wird uns nächste Woche ein ganz besonderer Arzt erklären: Dr. Eckart von Hirschhausen, Kabarettist, Autor, Wissenschaftsjournalist und eben auch Arzt, kommt am 31. Januar zur Vorlesung an die Uni Mainz. Das ist durchaus ernst gemeint: Von Hirschhausen sei es “eine Herzensangelegenheit, die Ärzte dieser und der nächsten Generation zu inspirieren, Worte als Medizin wertzuschätzen und bewusster einzusetzen”, heißt es in der Ankündigung. Die Vorlesung findet zugunsten von Hirschhausens eigener Stiftung “Humor hilft Heilen” statt, die seit Jahren auch die Clowndoktoren der Uni Mainz unterstützt.

Eckart von Hirschhausen mit Gehirn - Foto Frank Eidel
Eckart von Hirschhausen kommt zur Vorlesung nach Mainz – Foto Frank Eidel

Von Hirschhausens Stiftung setzt sich nämlich für heilsame Stimmung in Krankenhäusern ein, heißt es auf seiner Homepage. Mit Online-Trainings, Humorcoachings und Clown-Interventionen würden Gesundheitswesen und Arbeitswelt verändert, in den kabarettistischen Vorträgen “erste Ergebnisse von eigenen Studien vorgestellt und ein kompetenter Überblick über die ernsthafte Wissenschaft der positiven Gefühle gegeben.” Warum ist Lachen die beste Medizin und Humor der beste Schutz gegen Burn-Out, wie hilft Humor in Stresssituationen, die Perspektive zu wechseln? Was passiert in Körper und Seele? Warum sollte man Humor ernst nehmen, so paradox das klingt?

Von Hirschhausen ist selbst studierter Arzt und war in der Kinder- und Jugendpsychiatrie tätig, daneben aber immer auch Komiker, Zauberkünstler und Entertainer. Berühmt wurde er in den 1990er Jahren mit seinem medizinischen Kabarett, einer Stilform, die er selbst erfand. Daneben aber war von Hirschhausen auch immer als Wissenschaftsjournalist tätig, was er sogar im Aufbaustudiengang studierte, wenn wir Wikipedia glauben dürfen. Aus dem Fernsehen ist er unter anderem als Kabarettist, Talkshow-Moderator und mit seiner eigenen Sendung `”Hirschhausens Quiz des Menschen” bekannt.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Eckart von Hirschhausen mit roter Nase - Foto Det Kempke
Mr. Humor-Doktor mit roter Nase: Eckart von Hirschhausen – Foto: Det Kempke

Sein jüngstes Buch greift unter dem provokanten Titel “Wunder wirken Wunder” die Frage nach der Rolle des Arztes auf, und zwar was den nicht-medikamentösen Bereich angeht. Von Hirschhausen ist nämlich der Meinung, dass  ein genauso großer Teil der medizinischen Wirkung durch die Worte des Arztes bestimmt werden: “Bei allem technischen Fortschritt sind und bleiben kluge Fragen und einfühlsame Gesprächsführung die wichtigsten diagnostischen und therapeutischen Instrumente des Arztes”, betont er. Und so werde denn auch der berühmte Placebo-Effekt “oft missverstanden als eine Täuschung des Patienten.” Dabei gehe es “im Kern darum positive Erwartungen zu wecken und professionell zu nutzen, statt die Menschen frustriert der Alternativmedizin zu überlassen.”

Eines ist klar: Langweilig wird diese Vorlesung nicht, aber neben dem unterhaltsamen Effekt dürfte es auch einiges an Aha-Erkenntnissen geben. Vor allem für die angehenden Ärzte 😉 Die Vorlesung ist denn auch für Studierende und Lehrende des Fachbereichs Medizin gedacht und findet auf Einladung des Wissenschaftlichen Vorstands der Uniklinik sowie der Teddyklinik statt, einer Initiative von Studierenden, Kindern Medizin spielerisch näher zu bringen. Die berühmten roten Nasen des Komikers werde es vor Ort gegen eine kleine Spende geben, versprechen die Organisatoren. Das Geld kommt der Stiftung “Humor hilft Heilen” zugute – und die fördert nach Angaben der Uniklinik seit Jahren die Clownsvisiten in der Mainzer Kinderklinik.

Info& auf Mainz&: “Warum Worte Medizin sind”, Gastvorlesung von Dr. Eckart von Hirschhausen am Dienstag, 31. Januar 2017, von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr an der Universitätsmedizin Mainz im Hörsaal Chirurgie, Geb. 505H. Mehr über Eckart von Hirschhausen, seine medizinischen Vorträge und seine Stiftung findet Ihr hier im Internet.

 

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein