Mehr als 3.000 Teststellen gibt es bereits für die kostenlosen Corona-Bürgertests, genug sagt nun das Land Rheinland-Pfalz – und begrenzt künftig die Zahl der neuen Teststellen, die noch hinzukommen dürfen. Im Schnitt gebe es 69 Teststellen je Landkreis oder kreisfreier Stadt, teilte das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV) mit. In Manchen Regionen habe die Zahl der Teststellen “ein Maximum erreicht”, neue Teststellen könne man daher nur noch in ländlichen Gebieten zulassen.

Anfang Oktober 2021 strich die Politik die kostenlosen Bürgertests, viele Testcenter schlossen daraufhin - inzwischen sind sie wieder offen. - Foto: gik
Anfang Oktober 2021 strich die Politik die kostenlosen Bürgertests, viele Testcenter schlossen daraufhin – inzwischen sind sie wieder offen. – Foto: gik

Zum 11. Oktober 2021 hatte die Bundesregierung die kostenlosen Bürgertests für alle gestrichen, ein gravierender Irrtum: Kurz danach nahm erst die Delta-Welle des Coronavirus so richtig Fahrt auf, seit Anfang Januar dann sorgte die neue Omikron-Mutante für rasant steigende Infektionszahlen und Höchstwerte bei den Inzidenzwerten. Doch mit dem Aus der kostenlosen, und durch die Bundesregierung großzügig geförderten Coronatests stellten auch die meisten Testcenter ihren Betrieb ein – es lohnte sich nicht mehr. Die Folge: Testwillige, Ungeimpfte oder eben auch Schwangere fanden kaum mehr eine Test-Anlaufstation. 

Ende November musste die Politik zurückrudern: Neue Regeln wie 3G am Arbeitsplatz und im Öffentlichen Nahverkehr sowie eine zunehmende Coronatestpflicht auch für Geimpfte ließen die Nachfrage nach Corona-Schnelltests wieder sprunghaft steigen. Die Tests seien “ein wichtiger Baustein, um Infektionsketten zu unterbrechen”, heiß es nun wieder – jetzt aber fehlten die Testcenter. Im Laufe des Januars änderte sich das Bild dann wieder. Testcenter schossen wieder wie die Pilze aus dem Boden, gerade in Städten wie Mainz mit hohem Bedarf entstanden gefühlt an jeder Straßenecke neue Testoptionen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Nun zieht das Landesamt für Versorgung die Bremse: Die aktuelle Anzahl der Teststellen zeige, dass in Rheinland-Pfalz “zwischenzeitlich ein flächendeckendes Netz an Teststellen aufgebaut werden konnte”, sagte LSJV-Präsident Detlef Placzek. Stand 14. Februar verfüge Rheinland-Pfalz über insgesamt 3.057 Teststellen, das seien im Schnitt 69 Teststellen je Landkreis oder kreisfreier Stadt. “Dank des hohen Engagements der Teststellenbetreiber ist es gelungen, innerhalb kürzester Zeit wieder ein enges Netz an Teststellen aufzubauen”, sagte Placzek.

Teststelle von Bioscientia in Oppenheim, kürzlich neu eröffnet. - Foto: gik
Teststelle von Bioscientia in Oppenheim, kürzlich neu eröffnet. – Foto: gik

Nun aber habe die Versorgung mit Teststellen “in manchen Regionen das Maximum erreicht”, neue Teststellen könnten daher nur noch in ländlichen Gebieten eröffnet werden. Denn die flächendeckende Verteilung ist beileibe nicht überall gleich: Schon kurz hinter den Stadtgrenzen von Mainz waren Teststellen oft genug mehr als rar. In 22 kreisen und Städten will das Landesamt deshalb noch neue teststellen zulassen, darunter sind auch der Landkreis Alzey-Worms sowie – ein wenig überraschend – der Landkreis Mainz-Bingen.

Dort hatte der Kreis bereits Ende November 2021 die kommunalen Teststellen reaktiviert, um dem neuen Bedarf nachzukommen, gereicht hat das offenbar nicht. Wer jetzt also noch unternehmerisch in diesem Bereich tätig werden will, muss “raus aufs Land” – ausführliche Informationen rund um die Teststellen, sowie einen Link zur Liste aller Testmöglichkeiten in Rheinland-Pfalz findet Ihr hier beim Land im Internet.

Info& auf Mainz&: In den folgenden Kommunen können nach Angaben des Landes ab dem 15.02.2022 noch neue Teststellen eröffnet werden:

  • Ahrweiler
  • Alzey-Worms
  • Bad Dürkheim
  • Bad Kreuznach
  • Bernkastel-Wittlich
  • Birkenfeld
  • Cochem-Zell
  • Donnersbergkreis
  • Eifelkreis Bitburg-Prüm
  • Kaiserslautern
  • Kusel
  • Mainz-Bingen
  • Mayen-Koblenz
  • Neuwied
  • Rhein-Hunsrück-Kreis
  • Rhein-Lahn-Kreis
  • Rhein-Pfalz-Kreis
  • Südwestpfalz
  • Trier-Saarburg
  • Vulkaneifel
  • Westerwaldkreis
  • Zweibrücken
Werbung