Doch kein Weinkönig für den Mittelrhein: Bei der Wahl zur neuen Mittelrhein-Weinkönigin setzte die Jury am vergangenen Wochenenden doch wieder auf eine Frau. Die 52. Mittelrhein-Weinkönigin heißt Verena Schwager und kommt aus Erpel. Für die Wahl hatte erstmals auch ein Mann kandidiert, der Bacharacher Winzer Gero Schüler, er wird nun der neuen Weinkönigin ein Jahr lang als „Weinprinz“ zur Seite stehen.

Kandidaten-Quartett mit neuer Weinkönigin Verena Schwager. - Foto: Fotostudio-und-Werbeagentur-Eidens-Holl
Kandidaten-Quartett mit neuer Weinkönigin Verena Schwager. – Foto: Fotostudio-und-Werbeagentur-Eidens-Holl

Der Verein “Mittelrhein Wein” hatte im Sommer 2022 das Bewerbungsverfahren für das Amt seiner Weinkönigin erstmals für Bewerbungen aller Geschlechter geöffnet – prompt bewarb sich neben mehreren Damen auch ein Mann: Der 24 Jahre alte Gero Schüler aus Bacharach, Winzer und Mit-Lenker des Bacharacher Weinguts G. Schüler sowie Student für Weinbau & Oenologie an der Hochschule in Geisenheim.

Erstmals hätte Mittelrhein einen Weinkönig bekommen können

Damit hätte erstmals seit 1950 die Weinkönigin am Mittelrhein ein Mann sein können – es wäre eine Revolution gewesen. Bislang nämlich war das Amt der Weinmajestäten zumindest mal ab der Ebene der Gebietsweinköniginnen Frauen vorbehalten. 13 deutsche Weinanbaugebiete gibt es, aus der Riege dieser Weinköniginnen wird jedes Jahr die Deutsche Weinkönigin samt ihrer zwei Weinprinzessinnen gewählt. Ein Mann als Mittelrhein-Weinkönigin hätte das Reglement in Frage gestellt, nach der auch diese Weinmajestätinnen stets Frauen sind.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

Daraus wird nun erst einmal nichts: Die Mittelrhein-Weinkrone ging auch in diesem Jahr wieder an eine Frau – die Projetmanagerin Verena Schwager. Beworben hatten sich daneben auch Sonderpädagogik-Studentin Kira Michels aus Dattenberg sowie Svenja Mozian aus Koblenz. Die vier Kandidaten mussten sich zunächst am Samstagnachmittag im Osterspaier Rathaus einer Fachbefragung durch die Jury stellen, dabei galkt es fundiertes Weinwissen zu beweisen, sowie eine Blindverkostung eines Weins der Mittelrhein Riesling Charta zu meistern.

Jury traf Entscheidung in geheimer Abstimmung

Die Krönung: Verena Schwager aus Erpel ist 52. Mittelrhein-Weinkönigin. - Foto: Fotostudio-und-Werbeagentur-Eidens-Holl
Die Krönung: Verena Schwager aus Erpel ist 52. Mittelrhein-Weinkönigin. – Foto: Fotostudio-und-Werbeagentur-Eidens-Holl

Nach Angaben der Mittelrhein-Wein e.V. gelang das allen Vieren „mit Bravour“, danach ging es auf die MS Loreley Elegance, wo sich die Kandidaten in einer Abendgala dem Publikum vorstellten. Jede und jeder musste dabei einen Lieblingswein vorstellen und im Anschluss bei Gruppenspielen Teamwork und Spontanität beweisen. „Auch hier zeigten alle vier mit viel Charme, Spontanität und Esprit, dass sie alle hervorragende Repräsentanten für den Mittelrhein sein werden“, heißt es von Seiten des Ausrichtervereins weiter.

Die Entscheidung, wer 52. Mittelrhein-Weinmajestät und damit die Nachfolge der scheidenden Königin Lea Rindsfüsser werden würde, traf die Jury am Ende in einer geheimen Abstimmung – sie entschied sich für Verena Schwager. Kira Michels und Svenja Mozian werden Verena nun ein Jahr lang als Weinprinzessinnen unterstützen, Gero Schüler als Weinprinz.

Info& auf Mainz&: Mehr zur Bewerbung von Gero Schüler findet Ihr auch hier auf Mainz&. Die Mittelrhein-Weinhoheiten könnt Ihr unter anderem hier auf Facebook verfolgen.

Werbung