Was für eine unglaubliche Hilfsbereitschaft: Am Freitagabend hatten wir von der Internetzeitung Mainz& eine kleine Hilfsaktion für von der Flutkatastrophe betroffene Ahr gestartet – jetzt starten wir am Dienstag mit 100 Powerbanken, 40 LED-Campinglampen sowie weiterem Zubehör wie Handschuhen in Richtung Ahrtal. Binnen kürzester Zeit meldeten sich Privatleute und spendeten Powerbanken, die sie aus ihren Schubladen klaubten. Das Deutsche Weininstitut kramte rund 40 Powerbanken aus seinem Keller – und die Sparkasse Mainz spendete gleich 20 Super-Powerbanken (und mehr) für den guten Zweck.

Die Flutwelle an der Ahr hat enorme Zerstörungen hinterlassen. - Foto: SWR
Die Flutwelle an der Ahr hat enorme Zerstörungen hinterlassen. – Foto: SWR

Vergangene Woche war in der Nacht zum Donnerstag eine verheerende Flut durch das Ahrtal gerast, die Fluten des sonst seichten Flüsschens stiegen binnen kürzester Zeit auf fast neun Meter Höhe – und rissen einfach alles mit sich. Straßen, Brücken, Häuser, Autos, einfach alles wurde ein Opfer der unwiderstehlichen Gewalt des Wassers. Mehr als 110 Tote sind inzwischen zu beklagen – das Land Rheinland-Pfalz spricht zudem inzwischen von noch immer rund 3.000 Personen, deren Aufenthaltsort man nicht herausfinden könne.

Ein Grund für die hohe Zahl der Vermissten: Die Infrastruktur ist vor allem im mittleren Ahrtal zwischen Walporzheim, Dernau, Mayschoß und weiteren Orten oberhalb völlig zusammengebrochen. Erst langsam lehrt sporadisch das Mobilfunknetz zurück, doch nicht  nur Straßen und Schienen  sind zerstört, auch Trinkwasserleitungen und Stromleitungen sind unterbrochen. Mainz& rief daraufhin eine ganz gezielte Hilfsaktion ins Leben:  Powerbanken für die Ahr. Als Kommunikationsunternehmen wollen wir einen kleinen Beitrag leisten, die Kommunikation wieder herzustellen, damit Menschen sich wieder finden und austauschen können.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Powerbanken privater Spender für die Ahr - unglaublich, Danke!! - Foto: gik
Powerbanken privater Spender für die Ahr – unglaublich, Danke!! – Foto: gik

Und unsere Leser reagierten spontan großartig und großherzig: Rund 20 Powerbanken kamen von Privatpersonen zusammen, wurden aus Schubladen und Kellern gekramt – und in einem Fall sogar neu gekauft: Fünf nagelneue Powerbanken steuerten die Nieder-Olmer Immobilienmaklerin Angela Hasenfuss und ihr Mann, Ortsbürgermeister Dirk Hasenfuss, spontan zu der Aktion bei – sie habe die Powerbanken eigens dafür gekauft, berichtete Hasenfuss.

Das Deutsche Weininstitut steuerte gleich 40 Powerbanken bei, die einmal als Werbegeschenke gedacht gewesen waren – wir werden versuchen, sie Winzerbetrieben zukommen zu lassen.

Thomas Bach, Marketingchef der Mainzer Sparkasse kam mit Super-Powerbanken und Campinglampen vorbei. - Foto: gik
Thomas Bach, Marketingchef der Mainzer Sparkasse kam mit Super-Powerbanken und Campinglampen vorbei. – Foto: gik

Die Sparkasse Mainz förderte derweil richtige Schätze aus ihrem Depot zutage: 20 Powerbanken sowie 20 Super-Powerbanken brachte uns Marketingchef Thomas Bach spontan am Montagnachmittag noch ins Haus, damit könne eine ganze Familie richtig Energie tanken, versprach er. Dazu steuerte die Sparkasse Mainz gleich noch 40 LED-Campinglampen bei, nagelneu und Batteriebetrieben, eine großartige Hilfe in dunklen, stromlosen Häusern. Und eine Tasche Arbeitshandschuhe lieferte Bach gleich auch noch mit – jetzt steht dem Anpacken an der Ahr nichts mehr im Wege.

Am Dienstag geht es nun an die Ahr, Mainz& begleitet den Hilfstransport von Mombach hilft und Mainz 05, der Convoi besteht aus 12 Lastwagen und Sprintern sowie 30 Helfern – 90 Tonnen Hilfsgüter gehen an die Ahr und nach Bitburg in der Eifel. Gesammelt von Euch, den Mainzern und Rheinhessen des Umgebung – Wahnsinn! Wir werden berichten… und allen Spendern ein dickes Dankeschön!

Info& auf Mainz&: Mehr zur Flutkatastrophe an der Ahr lest Ihr hier bei Mainz&, mehr zu der unglaublichen Hilfswelle haben wir hier bei Mainz& berichtet – dort findet Ihr auch eine Liste mit Spendenkonten.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein