Das Angebot der Mainzer Mieträder wächst weiter: 18 neue Lastenräder bereichern jetzt das Angebot von meinRad. Die Räder haben ihre Heimatstation in der Altstadt, der Neustadt und der Oberstadt in Mainz, die Fahrt wird mit einem Elektromotor unterstützt. Eine Transportbox bietet Raum für Einkäufe, aber auch Kinder kann man damit transportieren. Für meinRad-Kunden gibt’s zum Start 60 Freiminuten geschenkt.

Die neuen Lastenräder von meinRad: Lastesel zu Mieten. - Foto: Mainzer Mobilität
Die neuen Lastenräder von meinRad: Lastesel zu Mieten. – Foto: Mainzer Mobilität

Seit April 2021 steht den Mainzern und ihren Besuchern das Mietradel-System mit den gelben Fahrrädern zur Verfügung, zuletzt schwächelte das Angebot allerdings: In der Corona-Pandemie brachen die Nutzerzahlen ein, die Betriebskosten für das Mietradel-System sind hoch, der Betrieb aufwändig – das einstige Vorzeige-Mietradmodell fährt noch immer pro Jahr hohe Verluste ein: 2019 waren es rund 369.000 Euro.

Zum 1. Juni 2022 hatte dann auch noch die Nachbarstadt Wiesbaden die Kooperation mit dem Mainzer Mietradel-Modell beendet, seither stehen dem System 600 Räder weniger zur Verfügung. Die CDU-Opposition forderte daraufhin gar, das System auf den Prüfstand zu stellen, oder attraktiver zu machen, bei der Mainzer Mobilität setzt man indes weiter auf das Mietradeln: Man wolle mit neuen Angeboten attraktiver werden, hieß es im Sommer. Zum 1. Juni gab es denn auch eine neue App und eine neue Preisstruktur – nun folgte ein weiterer Schritt.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

18 neue E-Lastenräder zum Ausleihen

Am Dienstag stellte die meinRad GmbH 18 neue Lastenräder im Verleihsystem vor. Die robusten Räder sind ebenfalls im üblichen Gelb gehalten, vor dem Fahrer findet sich eine lang gezogene Transportbox, in den problemlos die Einkäufe passen. Die neuen Lastenräder haben eine elektrische Motorenunterstützung, die eine Reichweite von 80 Kilometern aufweist – je nach Fahrweise, Beladung und Strecke. Die Transportbox bietet zudem auch die Möglichkeit, bis zu zwei Kinder mit Anschnallgurt mitzunehmen.

Auch Kinder kann man mit den neuen Lastenrädern von meinRad transportieren. - Foto: Mainzer Mobilität
Auch Kinder kann man mit den neuen Lastenrädern von meinRad transportieren. – Foto: Mainzer Mobilität

Zu finden sind die Lastenräder an besonderen meinRad-Stationen, hauptsächlich in der Altstadt, der Neustadt und der Mainzer Oberstadt zu finden. Eine Ausweitung auf andere Standorte sei in der Zukunft geplant, heißt es weiter. Die Stellplätze sind jeweils durch eine gelbe Fläche auf dem Boden markiert – und es gibt eine Besonderheit: Im Unterschied zu den anderen Rädern müssen die Lastenräder immer zu ihrer Heimatstation zurückgebracht werden.

Werbung

 

Lastenräder haben eine bestimmte Heimatstation

„Der passende Name der Heimatstation steht auf allen Lastenrädern unterhalb des Lenkrads auf der Transportbox groß aufgedruckt“, betont die Mainzer Mobilität: „Nur an dieser Heimatstation darf das Lastenrad zurückgegeben werden.“ Die Radmiete ist für aktuelle und neue Mietradler einfach: Wer in der meinRad-App registriert ist, muss nur den QR-Code am Lastenrad einscannen, das Hinterradschloss öffnet sich und schon kann es losgehen. Die Mainzer Mobilität empfiehlt eine kurze Testfahrt vor dem ersten Beladen für die Sicherheit und ein gutes Fahrgefühl.

Die Preise für die Radmiete entsprechen den Mietpreisen für die übrigen Räder, nur kommt pro Lastenrad ein zusätzlicher Grundpreis von 1,50 Euro hinzu. Der maximale Tagespreis für die Lastenräder beträgt zudem 19 Euro statt 9 Euro für die einfachen Räder. Zum Start der Lastenräder gibt es zudem ein Kennenlern- und Lockangebot: Mit dem Code LASTENRAD bekommt Ihr 60 Freiminuten in der meinRad-App geschenkt – das Angebot ist nur einmal einlösbar, nicht auszahlbar und gilt nur bis zum 1. November.

Info& auf Mainz&: Mehr Infos zum gesamten Mietradel-System meinRad, den Preisen und dem Umgang mit der App findet Ihr hier im Internet.

 

Werbung