Ein Hubschrauber schwebt über der Schiersteiner Brücke, Blaulicht dreht sich – was ist passiert? Ein Brückenunfall? Unten im Rhein suchen Rettungskräfte nach einer vermissten Person im Wasser… Kommenden Samstag sind genau solche Szenen auf und um die Schiersteiner Brücke zu erleben – doch: Es ist nur eine Übung. Rund 350 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten; THW, DLRG und Polizei werden bei einer Großübung Koordination und Rettung einüben – zu Lande, zu Wasser und aus der Luft.

Schiersteiner Brücke - Kaputte Wendeltreppe - Foto gik
Die Schiersteiner Brücke ist am Samstag im Fokus einer Großübung – Foto: gik

Eine derart große Einsatzübung habe es in den vergangenen Jahren in Wiesbaden nicht gegeben, sagte die Polizei selbst dazu – und die Übung rückt ausgerechnet die Schiersteiner Brücke in den Fokus. Übungsziel ist es, „viele unterschiedliche Ereignisse zeitgleich unter Beteiligung aller Organisationen und Institutionen zu bewältigen“, heißt es von der Polizei. So solle auch die Zusammenarbeit aller Beteiligten weiter optimiert werden.

Und diese Übungs-Szenarien sind geplant: Eine Person im Rhein, ein Feuer im Baucontainer mit Unterkünften für die Arbeiter, Personensuche, ein Pkw im Wasser – und ein Baustellenunfall am Brückenbauwerk mit Rettung aus der Luft. Tja, den Brückenunfall hatten wir ja schon, Gottseidank ist im Februar aber dabei niemand zu Schaden gekommen. Es hätte auch anders sein können…

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Geplant ist übrigens auch noch eine Schiffshavarie mit einer erhöhten Anzahl von Beteiligten und Verletzten – ein ganz schönes Programm haben die Rettungskräfte sich da vorgenommen! Mainz& ist übrigens als Presse dabei, wir sind schon sehr gespannt! Ein weiterer Schwerpunkt liegt übrigens auch in der Führung der Einheiten und der Kommunikation, denn die erfolgt seit Neuestem über den landesweit eingeführten Digitalfunk, hier erwarte man sich wichtige Erkenntnisse über dessen Leistungsfähigkeit, hieß es weiter.

11. Februar: Die Schiersteiner Brücke - gesperrt! - Foto: Polizei Mainz
Die Schiersteiner Brücke ist am Samstag mal wieder dicht – Foto: gik

Für Euch heißt das freilich: Es gibt Verkehrsbehinderungen. Die Großübung startet um 9.00 Uhr morgens. Zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr wird auf der A643 zwischen den Anschlussstellen Wiesbaden-Äppelallee und Mainz-Mombach in beiden Fahrtrichtungen der rechte Fahrstreifen gesperrt – also auf der Brücke selbst. Dazu wird in dieser Zeit der Verkehr auf der Brücke in beiden Richtungen mehrfach kurzzeitig angehalten – die Rede ist von maximal zehn Minuten pro Sperrung. Also fahrt vielleicht besser woanders lang 😉 Auch in Schierstein selbst solltet Ihr mit Behinderungen rechnen.

Die Industrie- und Handelskammern von Mainz und Wiesbaden verabschiedeten übrigens am Mittwoch eine Resolution für eine bessere Verkehrsinfrastruktur. Die Forderungen darin: Den Bau einer neuen Vorlandbrücke „mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu beschleunigen“, die A643 sechsspurig auszubauen, und den Mainzer Ring gleich mit, und die alte Vorlandbrücke als Zwischenlösung so schnell wie möglich für den Schwerlastverkehr zu ertüchtigen. Tja…

Resolution hin, Wünsche her: Das wird alles noch geraume Zeit dauern, schließlich haben ja noch nicht einmal die Planungen dafür begonnen. Die Mainzer Rettungskräfte von Polizei, Feuerwehr, usw. sind übrigens bei der Übung nicht dabei. Das hat uns gewundert, doch auf unsere Frage bekamen wir zu hören: „Die Brücke ist ja gesperrt….“

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein