Nach wochenlangem Tauziehen sollen nun die Wertstoffhöfe in der Region wieder öffnen – zumindest ein bisschen. Am Donnerstag sollen die Recyclinghöfe in Budenheim und in Mainz-Hechtsheim wieder öffnen, teilte die Stadt Mainz am späten Dienstagnachmittag mit – allerdings nur für die Anlieferung von Grünschnitt. Auch der Kreis Mainz-Bingen will nur einen Grünschnittplatz wieder öffnen, und das auch nur einmal die Woche am Samstag. Andere Abfälle sollen die Bürger weiter für sich behalten. “Ich bin überrascht”, sagte die Mainzer CDU-Chefin Sabine Flegel: Sie begrüße es, dass sich in Sachen Wertstoffhöfe etwas bewege, doch Verpackungsmüll, Farbeimer und Elektrogeräte müssten ja weiterhin genauso entsorgt werden können.

Der Recyclinghof in Budenheim bei Mainz öffnet wieder, aber nur für die Grünschnittannahme. - Foto: EB Mainz
Der Recyclinghof in Budenheim bei Mainz öffnet wieder, aber nur für die Grünschnittannahme. – Foto: EB Mainz

Die Stadt Mainz hatte am 20. März wegen der Coronakrise alle Wertstoff- und Recyclinghöfe der Stadt geschlossen, der Kreis Mainz-Bingen hatte dies schon am 18. März getan. Seither bleiben Bürger aber auch kleine Handwerker auf Bauabfällen ebenso sitzen wie auf Verpackungsmüll, Elektrokleingeräten oder Grünschnitt. Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) hatte deshalb an die Kommunen appelliert, die Wertstoffhöfe nicht zu schließen – es drohe sonst eine Überlastung der Restmülltonnen und in der Folge auch der Abfallentsorgungsanlagen.

Die komplette Schließung der Höfe sorgt aber inzwischen für immer mehr Probleme: Grünschnitt und Bauschutt wurde vermehrt in der Landschaft abgelagert. Das stelle sie nun vermehrt auch an den Haltestellen für das Schadstoffmobil der Stadt Mainz fest, sagte die Mainzer CDU-Chefin und Gonsenheimer Ortsvorsteherin Sabine Flegel gegenüber Mainz&: “Da laden die Leute jetzt vermehrt leere Farbeimer und Lacke ab, und zwar in Massen”, berichtete Flegel. Das berge aber erhebliche Umweltgefahren, weil die Schadstoffmobile ja nicht jeden Tag die Haltestellen anfahren: Die Eimer und Dosen könnten umfallen und auslaufen, das würde Grundwasser und Kanalisation belasten, befürchtet Flegel. Die Mainzer CDU hatte deshalb gefordert, die Wertstoffhöfe mit Schutzvorrichtungen wieder zu öffnen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Geschlossener Wertstoffhof in Mainz. - Foto: CDU Mainz
Geschlossener Wertstoffhof in Mainz. – Foto: CDU Mainz

Am Dienstagnachmittag teilte die Stadt Mainz dann mit: Ab Donnerstag würden zwei Wertstoffhöfe in Mainz wieder geöffnet, und zwar das Recyclingzentrum in Budenheim und der Wertststoffhof in der Emy-Roeder-Straße in Mainz-Hechtsheim. Angenommen werde aber ausschließlich Grünschnitt und keine sonstigen Wertstoffe oder Abfälle, betonte die Stadt. Es werde gebeten, einen Ausweis oder Gebührenbescheid griffbereit zum Nachweis der Herkunft des Grünschnitts bereit zu halten. Anlieferungen aus anderen Entsorgungsgebieten würden strikt abgewiesen.

Bei der Anlieferung werde zudem die Anzahl der Fahrzeuge auf dem Hof begrenzt werden, damit die gültige Kontaktsperre aufrechterhalten werden könnten. Um den Rückstau von Fahrzeugen bei der Anlieferung gering zu halten, bitte der Entsorgungsbetrieb zudem darum, nicht zwingende Entsorgungsfahrten wenn irgend möglich bis zur Wiederherstellung des “Normalbetriebes” aufzuschieben.

“Ich bin sehr überrascht”, sagte Flegel auf Mainz&-Anfrage – die CDU war in einer kurz zuvor verschickten Pressemitteilung noch davon ausgegangen, dass auch Verpackungsmüll wieder angenommen werde. “Es ist gut, dass überhaupt eine Bewegung da ist und Grünschnitt wieder abgegeben werden kann”, betonte Flegel, “offenbar hat Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) hier ein Machtwort gesprochen.” Doch das ändere “nichts an der Tatsache, dass Verpackungsmüll und Elektrogeräte genauso entsorgt werden können muss”, sagte Flegel: Die Baumärkte seien geöffnet, Renoveriungen würden durchgeführt, “und was machen Sie denn, wenn Sie umziehen?”

Wohin mit dem Verpackungsmüll, der nicht in den gelben Sack passt oder gehört? - Foto: gik
Wohin mit dem Verpackungsmüll, der nicht in den gelben Sack passt oder gehört? – Foto: gik

Fliesen, Styroporverpackungen, Parkettreste oder eben kleiner Elektroschrott, nicht jeder könne das bis zum Ende des Shutdowns lagern. “Im schlimmsten Fall steckt jemand seinen Drucker in die graue Tonne”, sagte Flegel: “Wenn ich die Höfe zumache, staut sich das Problem ja erst recht auf, es kann doch nicht unser Ernst sein, dass wir hier Frust fördern.”

Doch auch im Landkreis Mainz-Bingen sperrt man sich gegen eine weitergehende Öffnung der Wertstoffhöfe: Der Kreis teilte mit, man werde eine Grünschnittsammelstelle wieder öffnen, aber nur einmal wöchentlich und jeweils samstags. Andere Wertstoffe würden auch weiterhin nicht angenommen. “Die derzeit notwendigen Abstandsregelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wären ansonsten auf den Wertstoffhöfen nicht zu gewährleisten”, weil die Zugänge zu den Containern oft eng und unübersichtlich seien, heißt es weiter. Kontakt untereinander sei so “nur schwer zu vermeiden.” Das gelte auch für das Personal, das “hier üblicherweise verstärkt beraten und kontrollieren muss, um Fehlbefüllungen zu vermeiden.”

Der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) bitte aber schon jetzt darum, wegen des zu erwartenden großen Rückstaus an den Plätzen nur in dringend notwendigen Fällen dort vorzufahren und während der Wartezeiten in den Autos sitzen zu bleiben, so die Kreisverwaltung weiter.

Info& auf Mainz&: Unseren Artikel zur Debatte um die Wiederöffnung der Wertstoffhöfe findet Ihr hier auf Mainz&. Die Recyclinghöfe in Budenheim und Mainz-Hechtsheim öffnen ab Donnerstag, 9. April 2020, wieder für die Grünschnitt-Annahme, und zwar zu diesen Zeiten:

– Budenheim (Schwarzenbergweg 1): Montag bis Freitag von 10 – 17 Uhr, Samstag von 9 – 13 Uhr.
– Mainz-Hechtsheim (Emy-Roeder-Str. 15): Montag, Dienstag, Donnerstag bis Samstag von 10 – 17 Uhr, Mittwoch von 8 – 12 Uhr.

Aktuelle Hinweise zur Grünschnitt-Annahme im Kreis Mainz-Bingen gibt es auf der Internetseite des Abfallwirtschaftsbetriebes genau hier im Netz. Alles zur Coronakrise findet Ihr auf unserer Sonderseite „Alles zum Coronavirus“ genau hier bei Mainz&. Bitte klickt Euch auch am Ende der Seite durch die nachfolgenden Seiten.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein