Revolution und Feiern – in Mainz gehört das ja irgendwie zusammen. Und so ist es nur passend, dass die Evangelische Kirche in Mainz die Revolution der Reformation zu ihrem 500. Jahrestag mit einer Tafel feiert, einer langen, mit Essen und Trinken vollgepackten Tafel. Weck, Worscht & Woi dürfen da nicht fehlen, auch der Herr Reformator Martin Luther war ja bekanntlich kein Kostverächter. Luthers Tafel, er würde sich hier ganz wie zuhause fühlen. Und die Mainzer, sie haben in einem der traditionsreichsten katholischen Bistümer der Republik einfach mal eine fast genau so hohe evangelische  Kirche gebaut wie den Dom… Diese Rebellen.

1961 waren übrigens mal 40 Prozent der Mainzer protestantisch und “nur” 53,5 Prozent katholisch. Heute sind’s noch 22,1 Prozent bei den Evangelischen und 35,2 Prozent bei den Katholischen. Nun ja, Luther hätte für das Abwenden von der Kirche sicher ein gewisses Verständnis… Noch mehr aber für der Mainzer Redefreiheit und Narrentum und vor allem ihre Feierfreudigkeit. Kirche und Karneval, freie Rede und Fastnacht, Woi und geselliges Miteinander, alle an einer Tafel – na, der Luther hätte da mit Sicherheit ausgerufen: “Ist ja wie zuhause hier!” Schade, dass der Reformator nie in Mainz war, er hätt’ sich hier so wohl gefühlt! Unser neuester “Biancas Blick auf Mainz”, die Karikatur auf Mainz&!  Und Euch allen wünschen wir einen schönen Reformationstag! Und denkt dran: Es ist zur Luthertafel auf den Gutenbergplatz geladen – mehr dazu steht hier bei Mainz&.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Info& auf Mainz&: „Biancas Blick auf Mainz“ ist die Karikatur der Mainzer Künstlerin Bianca Wagner auf Mainz&, ihr gezeichneter Kommentar zum aktuellen Geschehen in Mainz. Mehr zu unserer Karikaturistin Bianca Wagner erzählen wir Euch in dem Mainz&-Artikel „Was eh‘ Glick!“ Was Bianca sonst so treibt? Seht Ihr hier auf Ihrer Facebookseite.

 

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein