Zwei junge Weintourismus-Startups in Mainz dürfen sich über eine hohe Auszeichnung freuen: “Best of Mainz” und “Bottle Stops” werden mit dem Best of Wine Tourism Award 2022 ausgezeichnet. Die Jury würdigte damit die individuellen Weinführungen der beiden Anbieter als innovative und spannende weintouristische Angebote – insgesamt wurden sieben Preise im Bereich Weintourismus vergeben. Darunter sind das Landrestaurant “Tacheles” in Flörsheim-Dalsheim, das “Gut Leben am Morstein” in Westhofen und das Weingut Braunewell, das für seinen neuen  Weinkeller und die Vinothek mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet wird.

Weinerlebnis in der Mainzer Altstadt mit Weinproben und Weinführungen: Das wurde nun mit dem Best of Wine Tourism Award ausgezeichnet. - Foto: gik
Weinerlebnis in der Mainzer Altstadt mit Weinproben und Weinführungen: Das wurde nun mit dem Best of Wine Tourism Award ausgezeichnet. – Foto: gik

Seit 2009 werden mit den Best of Wein Tourism Awards Betriebe in Mainz und Rheinhessen ausgezeichnet, die besonders innovative oder besonders schöne weintouristische Angebote machen und die Region Rheinhessen und ihr Weinerlebnis so besonders gut sichtbar machen. Dieses Mal prämierte die Jury dabei vor allem auch individuelle Weinerlebnis-Angebote, so etwa die Wein-Walks des Mainzer Startups “Best of Mainz”: Die Stadtführungen bringen die Gäste zu Weinstationen in Mainz und geben dabei Einblicke in die Weinhistorie.

“So erleben Gäste und Einheimische die Stadt aus neuen Blickwinkeln und Perspektiven, und können auch eher unbekannte Orte entdecken”, lobte die Jury. Die Verknüpfung mit dem “Best of Mainz”-Altstadtladen, der gerade erst im August 2020 eröffnet wurde, und wo Souvenirs mit Mainz-Bezug gekauft werden können, sowie die enge Kooperation mit Weinstuben und Winzerbetrieben in Mainz ergebe ein preiswürdiges Angebot der Kategorie “Weintourismus-Service.” Die Best of Mainz-Stadtführungen gibt es seit 2016, ins Leben gerufen wurden sie von der Mainzer Autorin und Stefanie Jung.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Weinproben in historischen Kellern, Ausflüge in die Weinregionen Rheinhessen und Rheingau: Teil des Angebots von BottleStop. - Foto: gik
Weinproben in historischen Kellern, Ausflüge in die Weinregionen Rheinhessen und Rheingau: Teil des Angebots von BottleStop. – Foto: gik

Als besonders innovatives Weintourismus-Erlebnis zeichnete die Jury gleich noch ein Mainzer Weinerlebnis-Startup aus: Das Eventunternehmen “BottleStops” organisiert Weinproben mit persönlichem Touch in ungewöhnlichen Locations wie historischen Kellern oder Weingütern, und das auch auf Englisch und Französisch. “BottleStops” wurde vom Mainzer Weinexperten Jerome Hainz gegründet, “BottleStops” schlage “eine Brücke zwischen Besuchern und lokaler Weinkultur und bietet sehr individuelle Erlebnisse an”, lobte die Jury. Das sei ein tolles Angebot auch für kleinere Weingüter, die keine eigenen Events organisieren können.

“Die Corona-Pandemie stellt viele Betriebe aus dem Bereich des Weintourismus weiterhin auf eine harte Probe”, sagte die Vorsitzende der Preisjury, die Mainz-Binger Landrätin Dorothea Schäfer (CDU): “Umso wichtiger, dass gerade jetzt gute Ideen ausgezeichnet werden.” Im vergangenen Jahr habe man noch gemeinsam mit den Betrieben auf Normalität gehofft, sagte Schäfer weiter, das zerschlug sich im Herbst und Winter mit der zweiten Corona-Welle aber wieder. “Umso schöner ist es zu sehen, wie kreativ unsere weintouristischen Betriebe auch unter den schwierigsten Bedingungen sind”, betonte Schäfer. Vernetzungen und Freiluft-Angebote stünden hoch im Kurs, andere punkteten mit Regionalität.

Die Brüder Stefan und Christian Braunewell machen nicht nur ausgezeichnete Weine, sondern haben jetzt auch ein ausgezeichnet nachhaltiges Weingut. - Foto: Braunewell
Die Brüder Stefan und Christian Braunewell machen nicht nur ausgezeichnete Weine, sondern haben jetzt auch ein ausgezeichnet nachhaltiges Weingut. – Foto: Braunewell

Letzteres trifft vor allem auch auf das Landrestaurant “Tacheles” samt Gästehaus Schmitt in Flörsheim-Dalsheim zu, das in der Kategorie Weingastronomie ausgezeichnet wurde. Hier würden kulinarischen Köstlichkeiten – unter anderem Wildgerichte – mit den Demeter-Weinen von Daniel Schmitt stimmig verknüpft, befand die Jury. Der Preis für die Unterkunft geht 2022 an das Weinbergshotel Hofgut Wißberg in St. Johann für seine Verbindung von Natur, Regionalität und Weingenuss.

Auch einen “Nachhaltigkeitspreis” vergibt die Jury jedes Jahr, dieses Mal geht der an das Weingut Braunewell: Die Brüder aus dem rheinhessischen Essenheim hätten insbesondere mit ihrem Weinguts-Ausbau mit Kellerneubau und Vinothek “Maßstäbe gesetzt”, betonte die Jury: “Die drei Faktoren Nachhaltigkeit, Effizienz und Arbeitsbedingungen standen beim umfassenden Um- und Ausbau des Weinguts der Familie Braunewell von 2018 bis 2021 im Fokus.”

So wurde der neue Weinkeller komplett nachhaltig gebaut, alle Leuchten wurden auf LED umgestellt, das Regenwasser wird zur Bewässerung gesammelt und stolze 70 Prozent des Strombedarfs unter anderem durch eine eigene Photovoltaikanlage selbst erzeugt. “Nachhaltigkeit vom Rebstock bis zur Briefmarke”, dafür stehe das Weingut Braunewell, und habe sich mit der Zertifizierung nach “fair&green” zudem auch in der Zukunft ambitionierten Nachhaltigkeitszielen verpflichtet.

Stefan Spies vor dem Winzerschlösschen in Westhofen, aus dem der Unternehmer das "Gut Leben am Morstein" machte. - Foto: gik
Stefan Spies vor dem Winzerschlösschen in Westhofen, aus dem der Unternehmer das “Gut Leben am Morstein” machte. – Foto: gik

Gleich zwei “Best Of Wine Tourism-Awards” heimst derweil die Kultur- und Eventlocation “Gut Leben am Morstein” in Westhofen ein: Das “Gut Leben” wird zum einen in der Kategorie “Architektur, Gärten und Parks” für seine einzigartige Anlage mit Winzerschloss, Gärten und Anlage ausgezeichnet, zum anderen würdigt die Jury mit dem Kulturpreis das Kulturkonzept des “Gut Lebens”.

Inhaber Stefan Spieß habe 2020 aus den Beschränkungen der Corona-Pandemie heraus das “Morstein Kultur Festival” mit einer “virtuosen Kombination aus Kultur, Wein und Kulinarik” gegründet – damit sei das “Gut Leben” zu einer der wichtigsten Kultur- und Eventlocations in Rheinhessen herangewachsen und steigere erheblich den Bekanntheitsgrad der Region. Die Preise werden Ende Oktober pandemiebedingt in einer kleinen, feierlichen Galaveranstaltung übergeben.

Info& auf Mainz&: Alle Preise und Preisträger könnt Ihr auch hier auf der Homepage der Stadt Mainz noch einmal nachschlagen. Das Weingut Braunewell haben wir 2015 schon mal besucht, das war noch vor dem Neubau von Keller und Vinothek – den Text dazu lest Ihr hier auf Mainz&.

 

 

 

 

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein