Die Corona-Pandemie hat nicht nur die Narrenfeiern zum 11.11. gestoppt, auch der kirchliche Teil des Tages ist ausgebremst: In diesem Jahr fallen auch sämtliche Martinsumzüge aus. Das Mainzer Bistum ruft aber stattdessen dazu auf, die traditionellen Martinslaternen stattdessen einfach ins Fenster zu stellen: „Die Martinsumzüge können in diesem Jahr ja leider nicht stattfinden“, heißt es auf der Facebookseite des Bistums: „Die gute Tat des Heiligen Martin soll trotzdem zum Leuchten kommen: mit einem bunten Lichtermeer!“

Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf mit Martinslaternen an seinem Bischofshaus. - Foto: Bistum Mainz
Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf mit Martinslaternen an seinem Bischofshaus. – Foto: Bistum Mainz

„Am 11. November feiern wir das Fest des heiligen Martinus von Tours“, sagte Bischof Peter Kohlgraf in einer Martinsbotschaft auf Facebook. Martinus sei bekannt geworden, weil er seinen Mantel mit einem Bettler teilte – diese Begebenheit wird alljährlich bei den Martinsumzügen nachgespielt. Doch das Teilen sei generell die Lebenshaltung des Martinus von Tours gewesen, sagte Kohlgraf weiter, und rief dazu auf, gerade in den Zeiten der Corona-Pandemie einen offenen Blick für die Menschen zu haben, die der Hilfe bedürften. „Geben wir in dieser Zeit das Licht Christi weiter“, sagte Kohlgraf.

Aktion Lichtermeer des Bistums Mainz zu St. Martin. - Grafik: Bistum Mainz
Aktion Lichtermeer des Bistums Mainz zu St. Martin. – Grafik: Bistum Mainz

Als kleinen Ersatz für die ausfallenden Martinsumzüge rief das Bistum die Aktion „Ein Lichtermeer zu Martins Ehr“ ins Leben: Von 187.0ß0 Uhr bis 22.00 Uhr sollen Laternen heute in allen Häusern der Stadt leuchten und ein Zeichen gegen Düsternis und Hoffnungslosigkeit setzen. „Martinslaternen in den Fenstern unsrer Häuser! Lichter der Hoffnung. Zeichen dafür, dass Christus – das Licht – in uns lebt uns durch uns wirkt!“, sagte der Mainzer Weihbischof Udo Benz in seinem Martinsgruß: „Wir selbst sollen ‚Martinslaternen aus Fleisch und Blut‘ sein“, heiße es in der Bibel, und weiter: „Achte also darauf, dass in dir nicht Finsternis statt Licht ist.“

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Im Internet stellte das Bistum zudem ein Quizz rund um den Heiligen Martin bereit, die Fragen zu Leben und Wirken des Martinus sind alles andere als einfach – die Antworten bergen manche Überraschung… Oder wusstet Ihr, wo die Szene mit dem Mantel wirklich spielte, und woher die Tradition der Laternenumzüge stammt? Die Antworten verraten wir natürlich nicht – zum Quizz geht es hier entlang.

Info& auf Mainz&: Die Martinsgrüße von Bischof und Weihbischof sowie die Aktion „Ein Lichtermeer zu Martins Ehr“ findet Ihr hier auf der Facebookseite des Bistums Mainz.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein