Seit heute Nacht ist es wieder so weit: Anwohner des US-Flugplatzes in Wiesbaden-Erbenheim können nachts wieder durch Hubschrauberlärm geweckt werden. Das betrifft aber auch Mainzer in Amöneburg, Kastel und entlang des Rheins: Die Militärhubschrauber sind oft auch entlang des Rheins unterwegs. Die US-Army bittet zwar schon mal um Entschuldigung, weist aber darauf hin, dass die Nachtflüge aus Gründen der Flugsicherheit und der Lizenzerhaltung unvermeidlich seien.

#watch22 - Fenster zum Taunus mit Fernglas - Foto kir
Von da drübern kommen sie, die Hubscharuber der US Army bei Nacht – Foto: gik

Die Amerikaner starten jedes Jahr im Mai ihr saisonales Nachtflugprogramm, das mit einem Sommernachtstraum so gar nichts zu tun hat. Weil es im Sommer nun mal später dunkel wird, dürfen die Piloten der Militärhubschrauber zur Erhaltung ihrer Fluglizenzen zwischen Mai und August bis 1.30 Uhr nachts und in den Monaten Juni und Juli bis 2.00 Uhr nachts fliegen. Die Erlaubnis gilt für maximal zwei Nächte pro Woche in der Zeit von Dienstag bis Freitag. Die Hubschrauber dürfen dabei bis Mitternacht starten, nach Mitternacht ist nur die Landung erlaubt. Ohne die Ausweitung in die Nacht bleibe sonst kaum Ausbildungszeit für Nachtflüge bis 24.00 Uhr, betonen die Amerikaner.

Autorisiert sind insgesamt bis zu 34 Nächte, in denen geflogen werden darf, teilte die Stadt Wiesbaden mit, die auch die Infos der Amerikaner weiter leitete. Seitens der US-Garnison Wiesbaden sei aber erneut versichert worden, es würden “nur die absolut notwendigen Flüge” in Wiesbaden durchgeführt. Und bevor Ihr protestiert: die offiziellen Zahlen belegen das durchaus.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

2013 seien es 17 Termine von Nachtflügen nach 24.00 Uhr gewesen, 2014 noch sieben, sagte die Stadt Wiesbaden. Allerdings hatte es 2013 an den 17 Nachtterminen insgesamt 133 Helikopterflüge gegeben, statistisch sind das knapp acht pro Nacht. 118 Beschwerden gab es dagegen im Jahr 2013, 2014 waren es im gleichen Zeitraum 112 Beschwerden – allerdings war das vor dem Start des Sommernachtsprogramms im Mai. Wenn Euch also irgendwann unerträglicher Helikopter-Lärm in der Nacht unterkommt, sagt Bescheid – wir fragen dann nach.

Was die Stadt Wiesbaden nicht mitteilt, wohl aber die US Army ist, dass es zum Ausgleich für die Nachtflüge zwingend eine Reduzierung der regulären Flugzeiten an anderen Werktagen geben wird. Komisch – warum enthält die Stadt Wiesbaden das ihren Bürgern vor? Na, Ihr wisst es jetzt ja – Dank Mainz& 😉

Info& auf Mainz&: Mehr zum Sommernachtflugprogramm der US Army findet Ihr auf dieser Internetseite des US Militärs. Mainz& erreicht Ihr für Fragen, Anregungen und Hinweise unter dieser Email-Adresse: info(at)mainzund.de. Wir wurden dann noch nach einer Beschwerdestelle für Fluglärm in Erbenheim gefragt – bitteschön: Ansprechpartner ist die BiLGUS, die Bürgerinitiative gegen Lärm und Gefahren durch US-Flugzeuge, deren Homepage findet Ihr hier. Dort könnt Ihr Euch auch über Fluglärm beschweren. Und es gibt ein Beschwerdetelefon zur Wiesbadener US-Garnison: Telefon 0611- 705 5570 oder
Email manfred.bopp.ln@mail.mil.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein