Nun ist es offiziell: Ab Samstag, den 8. August, gilt eine Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erließ am Donnerstag die erwartete entsprechende Verordnung, nun muss sich binnen 72 Stunden jeder Reiserückkehrer testen lassen, der aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist. Das Gesundheitsamt Mainz-Bingen startet dafür eine eigene Abstrichstation – derweil steigen die Corona-Infektionszahlen wieder deutlich an.

Das Gesundheitsamt Mainz-Bingen richtet nun eine eigene Abstrichstation für Reiserückkehrer ein, das Bild zeigt die Station beim Labor Bioscientia in Ingelheim. - Foto: gik
Das Gesundheitsamt Mainz-Bingen richtet nun eine eigene Abstrichstation für Reiserückkehrer ein, das Bild zeigt die Station beim Labor Bioscientia in Ingelheim. – Foto: gik

60 neue Infektionen meldete das Land Rheinland-Pfalz am Donnerstag, das sind noch einmal deutlich mehr als in den vergangenen Tagen. Wie viele davon Reiserückkehrer sind, konnte das Mainzer Gesundheitsministerium allerdings nicht sagen. Am Mittwoch hatte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) auf einer Pressekonferenz von acht Reiserückkehrern gesprochen, die positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden – von 28 Fällen am gleichen Tag.

Spahn hatte am 1. August eine Verordnung erlassen, nach der sich alle Reiserückkehrer binnen 72 Stunden nach Rückkehr kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können, zu Wochenbeginn war das allerdings noch schwierig: Die Behörden waren überrollt, Hotlines noch ohne Informationen, aber gleichzeitig überlastet – und die Landesärztekammer schlug Alarm, die neuen Tests dürften nicht bei den Hausärzten abgeladen werden.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Die Corona-Ambulanz der Kassenärztlichen Vereinigung in einer Turnhalle in Mainz-Mombach gibt es nicht mehr. - Foto: gik
Die Corona-Ambulanz der Kassenärztlichen Vereinigung in einer Turnhalle in Mainz-Mombach gibt es nicht mehr. – Foto: gik

Das Gesundheitsamt Mainz-Bingen reagierte nun: Ab Freitag, den 8. August, werde eine eigene Corona-Teststation für Reiserückkehrer aufgebaut, informierte das Gesundheitsamt am Donnerstag. Die Testmöglichkeit richte sich ausschließlich an Urlauber aus dem Ausland, insbesondere an Rückkehrer aus Risikogebieten. “Diese Tests sollen vor allem bei der jetzigen Rückreisewelle vorrübergehend die Hausarztpraxen entlasten”, heißt es weiter.

Wo die Abstriche gemacht werden, sagte das Gesundheitsamt nicht – Termine für die Tests werden nur nach Voranmeldung beim Gesundheitsamt vergeben. Spontanbesuche ohne Anmeldung seien nicht möglich, hieß es explizit. Beim Mainzer Gesundheitsministerium begrüßte man die Einrichtung, es sei gut, wenn so flexibel reagiert werde, sagte eine Sprecherin auf Mainz&-Anfrage. Die Corona-Teststation in Mainz soll auch am Samstagvormittag tätig sein, das ist wegen der 72-Stunden-Regelung wichtig.

Symbolfoto Coronatest und Corona-Medikament. - Foto: Bundesgesundheitsministerium
Symbolfoto Coronatest und Corona-Medikament. – Foto: Bundesgesundheitsministerium

In Mainz gab es am Donnerstag lediglich zwei neue Fälle von Coronainfektionen, im Kreis Mainz-Bingen waren es ebenfalls zwei. In den vergangenen sieben Tagen gab es damit im Schnitt vier Fälle pro 100.000 Einwohner in Mainz und fünf im Kreis Mainz-Bingen. Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemiewelle 1170 Personen im Bereiche des Gesundheitsamtes Mainz-Bingen positiv auf das neue Corona-Virus getestet, davon starben 54 Menschen an den Folgen der Krankheit Covid-19. In Rheinland-Pfalz gab es damit bislang insgesamt 7.627 bestätigte SARS-CoV-2 Fälle, 239 Menschen starben. Bundesweit vermeldete das Robert-Koch-Institut am Donnerstag mit 1.045 Fällen erstmals seit Wochen wieder mehr als 1.000 Neuinfektionen an einem einzigen Tag.

In Wiesbaden warnte Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD), die Infektionszahlen stiegen seit einigen Tagen wieder deutlich an. Wiesbaden hatte zuletzt eine Infektionshäufung nach einem privaten Sommerfest gemeldet, zu den bisherigen 18 positiv getesteten Gästen kamen bislang allerdings keine weiteren hinzu. 36 Menschen befanden sich zuletzt aber noch in Quarantäne. Zeitweise stiegen hier die Zahlen auch deshalb auf 146 Neuinfizierte in den vergangenen sieben Tagen.

Bei der Veranstaltung seien nach bisherigem Kenntnisstand keine Regeln missachtet worden, sagte Daniela Ribeiro vom Wiesbadener Gesundheitsamt gegenüber Mainz&: “Wir konnten keine Verstöße feststellen.” Das Hygienekonzept sei “einwandfrei gewesen, es gab genug Freifläche, um Abstand zu halten, das wurde alles ordentlich gemacht”, sagte Ribeiro weiter. Wie es zu den Ansteckungen gekommen sei, könne das Amt nicht sagen.

Der Wiesbadener Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) warnt eindringlich vor Leichtsinn in Sachen Coronaregeln. - Screenshot: gik
Der Wiesbadener Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) warnt eindringlich vor Leichtsinn in Sachen Coronaregeln. – Screenshot: gik

Der Neuanstieg der Infektionen stellt die örtlichen Behörden aber schon jetzt vor Herausforderungen bei der Nachverfolgung der Infektionsketten. Die Entscheidung Spahns für den Reiserückkehrertest “stellt die Kommunen vor große Herausforderungen”, kritisierte OB Mende nun – weder für die Gesundheitsämter, noch für die Labore und Abstrichstellen habe es die Möglichkeit gegeben, sich darauf einzustellen. “Die Auswirkungen sind groß, denn die Teststellen sind überlastet und das Gesundheitsamt erreichen so viele Anfragen, dass das Servicetelefon durchgehend klingelt”, sagte Mende.

Man versuche, alle Anfragen schnellstmöglich zu beantworten und habe auch erneut Personal umgesetzt, sagte Mende weiter. Der Grundsatzentscheidung des Ministers “muss dringend ein handhabbarer Plan zur Umsetzung folgen”, forderte Mende. Der Oberbürgermeister appellierte an alle Bürger, einen negativen Test “nicht als Freifahrtschein zu sehen” und bei Abstand und Mund-Nasen-Bedeckung nachlässig zu werden. Auch negativer Test sei nur eine Momentaufnahme. Unabdingbar sei zudem, dass Reiserückkehrer aus Risikogebieten bis zu einem negativen Befund in häusliche Quarantäne müssen – “da führt kein Weg dran vorbei”, betonte Mende.

Info& auf Mainz&: Coronatests für Reiserückkehrer können ab Freitag, den 7. August, nach Voranmeldung beim Mainzer Gesundheitsamt erledigt werden, die Hotline 06131 und dann 693334275 ist Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 sowie freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr erreichbar. Die Teststation in Mainz wird zunächst vormittags von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr und an Samstagen von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr in Betrieb sein. In Wiesbaden gibt es eine Corona-Abstrichstelle der Kassenärztlichen Vereinigung an der Asklepios-Paulinen-Klinik.

Rheinland-Pfalz hat zudem vier Teststationen an den Landesgrenzen zu Frankreich, Belgien und Luxemburg sowie auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn eingerichtet – mehr dazu hier bei Mainz&. Welche Länder und Gebiete derzeit Risikogebiete sind, kann man hier beim Robert-Koch-Institut nachschauen. Informationen zu den Reiserückkehrertests, zum Ablauf und zu allen Regelungen für Rückkehrer aus Testgebieten, findet Ihr in sehr übersichtlicher Form hier bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein