Wer heute früh zwischen 7.00 und 8.00 Uhr in Teilen von Mainz auf einmal keinen Strom mehr hatte, hier ist die Erklärung: Bei Tiefbauarbeiten an der Saarstraße wurde  am Donnerstagmorgen ein 20-kV-Stromkabel der Mainzer Netze beschädigt – das Ergebnis war ein Stromausfall im Stadtteil Hartenberg-Münchfeld, in Teilen des Gewerbegebiets Kisselberg sowie in Teilen des Campus der Johannes-Gutenberg-Universität.

Das "M" der Mainzer Stadtwerke, zu denen auch die Mainzer Netze gehören. - Foto: gik
Das “M” der Mainzer Stadtwerke, zu denen auch die Mainzer Netze gehören. – Foto: gik

Schuld waren Tiefbauarbeiten an der Saarstraße stadtauswärts, wie die Mainzer Netze mitteilten: Bei Tiefbauarbeiten einer Baufirma kam es zur Beschädigung eines 20-kV-Stromkabels, der “Erdschluss” habe dann “in Verbindung mit einem zweiten Erdschluss innerhalb des 20-kV-Netzes der Johannes-Gutenberg-Universität um 7.08 Uhr zu zeitweisen Stromausfällen” geführt. Personenschäden gab es Gott sei Dank keine. Der Netzschutz habe angesichts des doppelten Erdschlusses die Stromeinspeisung abgeschaltet, die Störung sei um 8.09 Uhr behoben worden. Experten der Mainzer Netze unterstützten bei der Fehlerbehebung im Stromnetz auf dem Universitätsgelände, hieß es weiter.

Info& auf Mainz&: Kontakt zu den Mainzer Netzen bei allen Fragen zu Strom, Gas oder Wasser findet Ihr hier im Internet.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein