Heute wäre der Mainzer Weihnachtsmarkt eröffnet worden, wegen der Corona-Pandemie aber bleiben die Plätze leer und die Weihnachtsbuden im Depot – es ist ein trauriger Advent im gerade verlängerten Teil-Lockdown. Doch es gibt Lichtblicke im Novembergrau: Am Mainzer Staatstheater ragt ein 13 Meter hoher Weihnachtsbaum in die Höhe, und der Mainzer Markt erstrahlt trotz allem im Lichterglanz des Sternenhimmels. Und verschiedene Adventskalender mit Musik oder für Familien wollen einen kleinen Ausgleich schaffen.

Der Lichterhimmel strahlt über dem Mainzer Markt - allein: Der Weihnachtsmarkt fehlt. - Foto: C. Schnarr
Der Lichterhimmel strahlt über dem Mainzer Markt – allein: Der Weihnachtsmarkt fehlt. – Foto: C. Schnarr

Nichts ist wie sonst in der Vorweihnachtszeit 2020: Die Corona-Pandemie wirft Pläne, Feste und Märkte über den Haufen. Weil die Infektionszahlen trotz des November-Teil-Lockdowns nicht sinken, sagte die Stadt Mainz schweren Herzens Ende Oktober den traditionsreichen Mainzer Weihnachtsmarkt ab – wohl zum ersten Mal in seiner neueren Geschichte. Doch ganz auf Vor-Weihnachtsflair verzichten müssen die Mainzer dennoch nicht: Der Mainzer Markt erstrahlt im Glanz des großen Lichterhimmels, der sonst die Buden des Weihnachtsmarktes überstrahlt. Auch die Krippe mit den lebensgroßen Figuren wurde im Schatten des Mainzer Doms aufgebaut, ein bisschen einsam wirken die Elemente ohne den Markt schon…

Der große Mainzer Weihnachtsbaum am Staatstheater erstrahlt in diesem Corona-Winter in ganz besonderem Glanz. - Foto: C. Schnarr
Der große Mainzer Weihnachtsbaum am Staatstheater erstrahlt in diesem Corona-Winter in ganz besonderem Glanz. – Foto: C. Schnarr

Ein Highlight in diesem Jahr ist fraglos der große Weihnachtsbaum der Stadt vor dem Mainzer Staatstheater: Die 13 Meter hohe Nordmanntanne stammt aus Sellerich im Eifelkreis Bitburg-Prüm und wurde per Tieflader von der Firma Eifelgrün direkt bis vor Ort geliefert. Bis in den Januar hinein soll der Baum weihnachtliche Stimmung in der Mainzer Innenstadt verströmen, sein Abbau ist nach dem Dreikönigstag im neuen Jahr geplant.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Und auch sonst gibt es einiges an Initiativen, um die Vorweihnachtszeit nicht ganz ausfallen zu lassen: Das Mainzer Amt für Jugend und Familie hat einen Familien-Adventskalender ins Leben gerufen, ab dem 29. November wird bis zum 24. Dezember jeden Tag ein virtuelles Türchen geöffnet. Hinter dem Türchen verstecken sich Gewinne für die Familien wie Spiele, Büchergutscheine oder Einkaufsgutscheine für Kinderläden, aber auch Schuhgeschäfte oder Möbelhäuser. Die Gewinne sind für Familien mit Kindern bis 12 Jahren gedacht, wer mitspielen will, schickt einfach eine Email an die der Fachstelle “Frühe Hilfen – Kindesschutz – Familienbildung”, die den Adventskalender entwickelt hat – Infos dazu unten.

Das Bistum Mainz bietet zum Advent 2020 einen musikalischen Adventskalender virtuell im Netz. - Foto: gik
Das Bistum Mainz bietet zum Advent 2020 einen musikalischen Adventskalender virtuell im Netz. – Foto: gik

Zu einem besonderen Adventskalender lädt auch das Bistum Mainz ein: Ab Sonntag, den 29. November öffnete das Bistum jeden Tag ein Türchen eines musikalischen Adventskalenders. 27 Türchen hat der Adventskalender, hinter ihnen verbergen sich  verschiedene Chöre, Bands, Bläserchöre, Schulorchester, ein Handglockenensemble sowie viele Kirchenmusiker aus dem Bistum Mainz. Die Musiker kommen aus allen Teilen des Bistums, von Bad Nauheim, Seligenstadt und Darmstadt bis hin zu Worms und natürlich Mainz. “So unterschiedlich die Geschmäcker auch sein mögen, es gibt kaum einen Menschen, der von Musik nicht in irgendeiner Form berührt wird”, sagte Lutz Brenner, Diözesankirchenmusikdirektor des Bistums.

“Viele von uns vermissen dies in diesen Zeiten der Corona-Pandemie schmerzlich, wenn wir das gemeinsame Musizieren und das Singen in den Advents- und Weihnachtsgottesdiensten stark einschränken müssen und viele Konzerte abgesagt werden”, sagte Brenner weiter. Daher sei es das Ziel, den Menschen an jedem Tag im Advent ein kleines Stück Musik nach Hause zu senden und so ein Zeichen der Gemeinschaft im Bistum und darüber hinaus zu setzen. Verbindendes optisches Element der Videos ist ein leuchtender Stern, der in allen Videos zu sehen sein wird. Der Kalender endet am Weihnachtstag, dem 25. Dezember, mit einer digitalen, bistumsweiten Musikaktion, bei der mehr als einhundert Sänger das Lied “Nun freut euch, ihr Christen singen” werden – den Link zum Adventskalender findet Ihr hier.

Der Mainzer Weihnachtstaler 2020, links das Emblem "Mainzer Erzbischof" auf der Vorderseite, rechts die Rückseite mit dem Mainzer Weihnachtsmarkt. - Foto: VoBa Mainz
Der Mainzer Weihnachtstaler 2020, links das Emblem “Mainzer Erzbischof” auf der Vorderseite, rechts die Rückseite mit dem Mainzer Weihnachtsmarkt. – Foto: VoBa Mainz

Ein Stückchen traditionelles Weihnachten für Zuhause gibt es aber weiter wie in jedem Jahr: Der Mainzer Weihnachtstaler zeigt in diesem Jahr das Emblem des “Mainzer Kurfürsten”, das Abbild einer Figur, die am Mainzer Rheinufer zu sehen ist. Der Mainzer Kurfürst war eine prägende Figur der Mainzer Stadtgeschichte gewesen, als Erzkanzler und  Stellvertreter des Papstes in Deutschland war er zudem eine dominierende Person bei der Wahl deutscher Könige und Kaiser. Über 500 Jahre waren die Kurfürsten zudem im “Kurfürstenzyklus” am Mainzer Kaufhaus am Brand zu sehen, das Bild am Rheinufer ist eine Nachbildung davon.

Der Mainzer Weihnachtstaler 2020 wird in zwei Varianten angeboten: Einer Feinsilberprägung 999 mit einem Gewicht von 8,5 Gramm und einem Durchmesser von 30 Millimetern gibt es zu einem Preis von 49,- Euro inklusive Schutzdose, Schmucketui und Zertifikat. Die Feingoldprägung 999.9 in identischer Ausführung kostet allerdings stolze 999,- Euro und wird individuell nach Bestelleingang angefertigt. Von jeder Münze geht eine  kleine Spende von 2,- bzw. 10,- Euro an den Verein “Wohnsitzlos” in Mainz, der Obdachlose unterstützt. Auf der Rückseite zeigt der Weihnachtstaler ein in diesem Jahr wahrhaft nostalgisches Motiv: Den Mainzer Weihnachtsmarkt.

Info& auf Mainz&: Der Mainzer Weihnachtstaler wird gemeinsam von der Mainzer Volksbank und der EuroMint GmbH in Kooperation mit der Landeshauptstadt Mainz angeboten und ist in den Geschäftsstellen der Mainzer Volksbank oder hier im Online-Shop zu haben. Wer an dem Familien-Adventskalender der Stadt Mainz teilnehmen will, kann noch bis zum 29. November eine E-Mail an meike.schaubel(at)stadt.mainz.de schicken. Die Email muss Euren Namen, Telefonnummer und Post-Adresse enthalten, es gibt pro Familie nur eine Gewinnchance. Alle Infos zu dem Familien-Adventskalender findet Ihr auch hier im Internet.

 

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein