Der Neubau des Bürgerhauses Mainz-Hechtsheim schreitet voran, am Donnerstag wurde auf dem Gelände Richtfest gefeiert. Das rund 5 Millionen-Euro-Projekt soll nun im vierten Quartal 2019 fertig sein – ursprünglich sollte dort schon die Fastnachtskampagne 2019 wieder stattfinden. Am 5. Juli 2018 war Grundsteinlegung für den Rohbau, in rund acht Monaten wurde die Außenhülle hochgezogen. Nach dem Einbau von Dach und Fenstern soll mit dem Innenausbau begonnen werden, das Bürgerhaus soll einmal mit einem großen Saal und weiteren sechs Veranstaltungsräumen das neue Zuhause der Hechtsheimer Bürger und Vereine werden. Doch glücklich waren am Donnerstag offenbar nicht alle: In einem Offenen Brief forderte die Hechtsheimer SPD Bürgermeister Günter Beck (Grüne) auf, endlich die Mietpreise für das neue Bürgerhaus bekannt zu geben.

So soll das neue Bürgerhaus in Mainz-Hechtsheim einmal aufgeteilt werden. – Grafik: Mainzer Bürgerhäuser GmbH

Das alte Hechtsheimer Bürgerhaus aus dem Jahr 1973 war in die Jahre gekommen, am 16. März 2016 beschloss der Mainzer Stadtrat deshalb den Neubau des Hechtsheimer Bürgerhauses – wie auch den der Bürgerhäuser in Finthen und auf dem Lerchenberg. Möglich wurde das Großprojekt Erneuerung Bürgerhäuser durch eine erhebliche Finanzspritze von 25 Millionen Euro aus dem kommunalen Investitionsprogramm 3.0 des Bundes.

So konnte der Neubau zu 90 Prozent aus Bundes- und Landesmitteln finanziert werden, den restlichen Anteil trägt die Stadt Mainz. Die Gelder machten den Weg frei für eine Investition, die sich die Stadt seit vielen Jahrzehnten nicht hatte leisten können. Zur Umsetzung wurde im Mai 2016 die Mainzer Bürgerhäuser GmbH unter der Leitung von Bürgermeister Günter Beck (Grüne) beschlossen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Damit stehen fünf Millionen Euro pro Bürgerhaus zur Verfügung, in Hechtsheim sollen damit ein großer Veranstaltungssaal mit 480 Sitzplätzen, fünf weitere Veranstaltungsräume in verschiedenen Größen, darunter ein Konferenzraum, sowie ein Foyer mit Garderobe und Cateringküche entstehen. Die Ortsverwaltung, das Jugendzentrum und der DRK-Seniorentreff sollen hier ihre Räume finden. Direkt nebenan entsteht eine Kindertagesstätte mit sechs Gruppen, die aus zusätzlichen Mitteln finanziert wird. Am 5. Juli 2018 wurde der Grundstein für das neue Gebäude gelegt, seit August 2018 laufen die Rohbauarbeiten – nun wurde Richtfest gefeiert.

Der Rohbau des neuen Bürgerhauses in Mainz-Hechtsheim vor einigen Wochen. – Foto: Mainzer Bürgerhäuser GmbH

“Wir Mainzer haben uns seit Jahren bei den Bürgerhäusern einen Aufbruch und Neuanfang gewünscht, heute können wir ihn für Hechtsheim feiern”, sagte Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD). Der Rohbau sei dafür “das sichtbare Zeichen.” In den Bürgerhäusern schlage das kulturelle, gesellschaftliche und sportliche Herz der Stadtteile, “heute feiern wir, dass Hechtsheim dieses Herz bald wieder zurückbekommt”, sagte Ebling: “Die Bürgerhäuser sind Lebensqualität, und Lebensqualität ist keine freiwillige Zusatzleistung einer Stadt – sie ist ihr größtes Kapital.”

Nach Fertigstellung des Rohbaus soll nun im zweiten Quartal 2019 mit dem Innenausbau begonnen werden, nach Dach und Fenstern stehen Innentüren, Putz und  Sonnenschutz auf dem Plan. Die Fertigstellung des Bürgerhauses gibt die Stadt Mainz nun mit dem vierten Quartal 2019 an – bei der Vorstellung der Pläne im März 2017 hatte es noch geheißen, bereits die Fastnachtskampagne 2019 könne im neuen Bürgerhaus gefeiert werden. Daraus wurde nichts, auch ein Einzug zum Sommer 2019 wird nicht realisiert werden können – wie die Stadt bis heute auf der Internetseite der Mainzer Bürgerhäuser in Aussicht stellt. Nun verspricht die Stadt, das Haus werde rechtzeitig zur Fastnachtskampagne 2020 fertig sein.

Ärger gibt es indes für Bürgerhaus GmbH-Chef Günter Beck: Die Hechtsheimer SPD verschickte am Donnerstag einen Offenen Brief, in dem sie Beck auffordert, endlich die künftigen Mietpreise für Vereine und Bürger bekannt zu geben. “Zwar ist für Herbst dieses Jahres die Eröffnung geplant, aber noch immer sind bis dato leider keine Mietpreise oder Kriterien zur Vergabe der Räume an die Vereine auffindbar”, sagten die Hechtsheimer SPD-Chefin Christine Pohl sowie Ortsvorsteher-Kandidatin Tatiana Herda-Munoz. Beck habe immer wieder versprochen, die Preise zügig vorzulegen, betont Pohl, im ersten Quartal 2019 werde die Bürgerhaus GmbH auf die Vereine wegen erster Buchungen zugehen. Auch bei einem Termin am 28. Januar habe Beck “zugesagt, dass die Frage nach dem Nutzungsentgelt nochmals mit den Vereinen diskutiert werden soll”, heißt es weiter.

“Wir möchten Sie deshalb noch einmal eindringlich darum bitten, die Frage nach den Mietpreisen für gemeinnützige und kommerzielle Vereine zu klären und das Konzept baldmöglichst vorzustellen”, fordern die SPD-Politiker deshalb. Die Hechtsheimer Vereine bräuchten Planungssicherheit für 2019 und das kommende Jahr 2020. SPD und Grüne haben gemeinsam mit der FDP eine Ampel-Koalition im Mainzer Rathaus – seit zehn Jahren regiert man bereits gemeinsam. Am 26. Mai sind Kommunalwahlen, dann wird sich die Zusammensetzung im Stadtrat neu sortieren.

Info& auf Mainz&: Ausführliche Informationen zu den Plänen für die neuen Mainzer Bürgerhäuser findet Ihr hier bei Mainz&, Pläne, Skizzen und Informationen von Seiten der Stadt Mainz hier auf der Seite der Mainzer Bürgerhäuser GmbH.

 

 

 

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein