Erneut muss die Mainzer Fastnachtsszene einen herben Verlust verkraften: Volker Allendorf, aktives Mitglied der Mainzer Hofsänger, ist tot. Allendorf sei am Donnerstag sehr plötzlich im Alter von 59 Jahren verstorben, teilte der frühere Kapitän der Mainzer Hofsänger, Dieter Kral, am Donnerstagabend auf Facebook mit. Volkers Sohn Tristan habe ihn informiert und gebeten, die traurige Nachricht auf Facebook publik zu machen, schrieb Kral weiter. Erst kürzlich war mit Otto Schlesinger ein langjähriger früherer Sänger der Hofsänger gestorben, nun verliert der bekannteste Fastnachtschor der Republik sogar einen noch aktiven Sänger.

Volker Allendorf, Tenor der Mainzer Hofsänger, ist tot. - Foto: Mainzer Hofsänger
Volker Allendorf, Tenor der Mainzer Hofsänger, ist tot. – Foto: Mainzer Hofsänger

Allendorf gehörte seit 1989 als aktiver Sänger dem berühmten Mainzer Fastnachtschor an, berühmt war der bescheidene Sänger vor allem für seine klare Tenorstimme: Allendorf sei “ein strahlender Tenor mit seinen hohen C’s” gewesen, schreibt Kral weiter, dazu sei der gebürtige Rheingauer aber auch “ein absolut fairer, menschlicher und herzensguter Sangesfreund” gewesen. “Was man mit ihm Spass’ haben und lachen konnte”, schreibt Kral wehmütig, und fügt hinzu: “Diese Nachricht hatte mich heute sehr traurig gestimmt, denn ich kenne Volker seit 1990.”

Allendorf stammte aus dem Familienweingut Tristan Allendorf in Oestrich-Winkel, das heute sein Sohn Tristan führt. Dieser war es auch, der die traurige Nachricht am Donnerstag überbrachte: Tristan habe ihn am frühen Morgen angerufen und berichtet, Volker Allendorf sei am, Donnerstag plötzlich im Alter von 59 Jahren verstorben, schreibt Kral weiter. Eine Todesursache nannte er nicht. “Mit Einverständnis seines Sohnes soll ich dies dem Freundeskreis der Mainzer Hofsänger mitteilen”, schreibt Kral weiter – kurz danach verbreitete sich die Nachricht auf dem sozialen Netzwerk rasant weiter. Dutzende Mainzer, viele aus der Fastnachtsszene, drückten spontan ihr Beileid und ihr Erschrecken ob der Nachricht aus.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Die Mainzer Hofsänger 2016 bei "Mainz bleibt Mainz". - Foto: gik
Die Mainzer Hofsänger 2016 bei “Mainz bleibt Mainz”. – Foto: gik

Damit verliert die Mainzer Fastnachtsszene binnen kürzester Zeit schon wieder einen profilierten Fastnachter, der mit Herzblut und viel Engagement die Fünfte Jahreszeit, die Musik und die Lebensfreude lebte. Erst Mitte April war KCK-Ehrenpräsident Jürgen Müller mit 84 Jahren gestorben, kurz zuvor Ende März die Fastnachtslegende Rudi Henkel – mit 95 Jahren an einer Infektion mit dem Coronavirus. Und Mitte März mussten die Hofsänger den Tod ihres langjährigen Mitglieds Otto Schlesingers bekanntgeben, der markante Sänger mit dem tiefen Bass war mit 88 Jahren ebenfalls einer Corona-Infektion erlegen.

Volker Allendorf war seit 32 Jahren Mitglied der Mainzer Hofsänger, im Verein sorgte er als Schatzmeister für die richtige Finanzlage, auf der Bühne trug er stolz das gelbe Bajazz-Kostüm. “Die gemeinsame Zusammenarbeit im Vorstand war immer geprägt von Loyalität und Ehrlichkeit”, würdigte Kral seinen Ex-Kollegen, “gerne erinnere ich mich an frühere schöne Stunden in den Sommermonaten seiner Straußwirtschaft im Rheingau.” Unvergessen sei auch Allendorfs Humor, “auf und hinter der Bühne, auch bei Reisen”, schrieb der langjährige Hofsänger-Kapitän: “Lieber Volker, Du bleibst einfach unvergessen.”

Info& auf Mainz&: Mehr über die Mainzer Hofsänger lest Ihr hier bei Mainz& in unserem Porträt “Das närrische Herz der Fastnacht” anlässlich der Verleihung des Mainzer Medienpreises an die Hofsänger im September 2020.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein