Schrecklicher Dienstag in Mainz: Bei einem Unfall in der Parcusstraße nähe Hauptbahnhof wurde am Mittag ein dreijähriges Kind getötet, die Parcusstraße in Fahrtrichtung Rhein war für Stunden komplett gesperrt. Noch während die Sperrung andauerte, kam es zu einem zweiten Vorfall in unmittelbarer Nähe: Ein Polizist musste mit seine Schusswaffe einen Mann somalischer Abstammung stoppen, der mit einem Messer mehrere Personen vor einer Fahrschule angegriffen und einige schwer verletzt hatte. Die Hintergründe der Tat waren am Dienstagabend noch unklar, der Angreifer wurde in einer Klinik unter Polizeibewachung gestellt.

An der Kreuzung Parcusstraße - Bahnhofstraße kam es am Dienstag zu einem schweren Unfall, bei dem ein Kind getötet wurde. - Foto: BYC- News / Dennis Weber
An der Kreuzung Parcusstraße – Bahnhofstraße kam es am Dienstag zu einem schweren Unfall, bei dem ein Kind getötet wurde. – Foto: BYC- News / Dennis Weber

Es war kein guter Dienstag in Mainz: Am Mittag kam es um 12.26 Uhr zunächst zu einem schrecklichen Unfall an der Parcusstraße. Dort wollte ein von der Alicenbrücke kommender Pkw rechts abbiegen in die Bahnhofstraße – und erfasste dabei ein Kleinkind. Das 3-jährige Mädchen wurde dabei so schwer verletzt, dass es seinen Verletzungen erlag und starb. Die Mutter des Kindes erlitt einen massiven Schock und werde derzeit von Notfallseelsorgern betreut, teilte die Polizei Mainz mit.

UPDATE&: Am frühen Abend teilte die Polizei weitere Details zu dem Unfall mit. Dabei wollte der 63-jährige Fahrer eines PKW Mercedes GLE rechts in die Bahnhofstraße abbiegen, und erfasste dabei das dreijährige Mädchen auf seinem Laufrad. Das aus Wiesbaden stammende Mädchen erlitt dabei schwerste Verletzungen und verstarb kurze Zeit später an der Unfallstelle. Der Unfallort wurde sofort für den Individualverkehr und ÖPNV gesperrt, Sichtschutzwände aufgebaut. Angehörige des Kindes und der beteiligte PKW-Fahrer wurden durch Notfallseelsorger betreut.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Die Staatsanwaltschaft Mainz ordnete die Sicherstellung des PKW und des Laufrades an und bestellte einen Sachverständigen zur Feststellung der Unfallursache. Die Polizei Mainz setzte zur Dokumentation der Unfallstelle eine Drohne ein. Die Sperrung der Unfallstelle zur Unfallaufnahme dauerte bis 15.30 Uhr und führte zu erheblichen Behinderungen in den umliegenden Straßen.

Werbung

 

Wegen des schrecklichen Unfalls musste die Parcusstraße von der Alicenbrücke bis zum Stadthaus komplett gesperrt werden, die Sperrung dauerte auch Stunden danach noch an. Der Verkehr in Richtung Rhein konnte nicht rollen, auch Busse und Straßenbahnen konnten nicht durch die Bahnhofstraße verkehren – der ÖPNV war stark eingeschränkt. Einen Grund für den Unfall könne man noch nicht nennen, sagte ein Polizeisprecher am Nachmittag auf Mainz&-Anfrage. Die Untersuchungen am Unfallort dauerten noch an.

Am Alicenplatz musste ein Polizist am Dienstagnachmittag einen Messerangreifer mit der Pistole stoppen. - Foto: BYC-News/ Chiara Forg
Am Alicenplatz musste ein Polizist am Dienstagnachmittag einen Messerangreifer mit der Pistole stoppen. – Foto: BYC-News/ Chiara Forg

Update&2: Um kurz nach 15.00 Uhr kam es dann zu einem weiteren Vorfall in unmittelbarer Nähe: Auf dem Alicenplatz, der großen Kreuzung oberhalb des Hauptbahnhofs, kam es zu einem Streit – und in der Folge zu einer Schießerei. Wie die Polizei am Abend mitteilte, griff um 15.08 Uhr vor einer Fahrschule am Rande des Alicenplatzes ein 32-jähriger somalischer Staatsangehöriger mehrere Personen mit einem Messer an und verletzte diese zum Teil schwer. Ein Polizeibeamter, der sich bei der Verkehrsunfallaufnahme in der Bahnhofstraße befand, eilte sofort zur Hilfe, konnte den Angreifer aber nur durch den Einsatz seiner Schusswaffe stoppen.

“Im Rahmen einer Gefährdungssituation wurden mehrere Menschen verletzt”, teilte die Mainzer Polizei auf Twitter mit: “Ein Polizeibeamter musste von seiner Schusswaffe Gebrauch machen, mehrere Personen werden derzeit medizinisch versorgt.” Am Abend hieß es dann, nach derzeitigem Stand der Ermittlungen sei ein 48 Jahre alter Mann durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden, mindestens zwei weitere Männer im Alter von 28 und 48 Jahren wurden leicht verletzt. Der Angreifer wie auch die verletzten Personen befänden sich in medizinischer Behandlung, der Angreifer werde im Krankenhaus durch Einsatzkräfte der Polizei bewacht.

Werbung

 

Absperrung am Alicenplatz nach einen Messerangriss vor einer Fahrschule. - Foto: BYC-News/ Chiara Forg
Absperrung am Alicenplatz nach einen Messerangriss vor einer Fahrschule. – Foto: BYC-News/ Chiara Forg

Zum Motiv des Mannes machte die Polizei keine näheren Angaben. Es handele sich aber nicht um eine Terrorlage oder einen Amoklauf, betonte ein Polizeisprecher auf Mainz&-Anfrage am Nachmittag, Hintergrund sei offenbar “ein persönlicher Streit” gewesen. Nach ersten Erkenntnissen kannten sich Täter und Opfer. Der Polizist “musste von seiner Schusswaffe Gebrauch machen, um zu verhindern dass andere Personen verletzt werden”, sagte der Sprecher weiter. Die Lage sei unter Kontrolle, für Anwohner bestehe keine Gefahr. Einen Zusammenhang zum Unfall in der Parcusstraße gebe es nicht.

Diese neue Lage löste einen Großeinsatz der Polizei aus, der wiederum weitere Verkehrsbehinderungen auf der Alicenbrücke nach sich zog. Mit der neuen Lage sei die Verkehrssituation rund um den Hauptbahnhof nun “sehr angespannt”, sagte der Sprecher weiter.

Info& auf Mainz&: Alle aktuellen Informationen der Polizei Mainz könnt Ihr selbst hier auf Twitter nachverfolgen. Informationen zu Umleitungen und Problemen im ÖPNV findet Ihr hier bei der Mainzer Mobilität.

 

Werbung