Tanz ist Kommunikation – mit uns selbst, unserem Körper, anderen Tänzern, aber auch anderen Ländern und Kulturen. Der “Weltsprache Tanz” widmen sich deshalb die 11. Mainzer Tanztage in diesem Jahr. Vom 5. bis zum 13. März finden in Mainz rund 300 Veranstaltungen aller Couleur rund um das Thema Tanzen statt. Vom Ballett über den klassischen Tanz, Latino-Tanzformen und Zumba-Fitness bis hin zu asiatischem Stocktanz, orientalischem Tanz und Tanzmeditation – mehr als zwei Dutzend verschiedene Tanzformen könnt Ihr bei den Tanztagen ausprobieren. Auftakt ist am Samstag, dem 5. März, mit Kindernachmittag, Tanzfilm und Tanzparty am Abend.

Postkarte Mainzer Tanztage“Wir wollen die ganze Vielfalt des Tanzes zeigen”, sagt Jean van Koeverden, 1. Vorsitzender und Initiator der Mainzer Tanztage. Denn “wir haben einen Körper geschenkt, aber nie eine Gebrauchsanweisung dazu bekommen”, sagt der Tanztherapeut. Tanzen könne Kräfte freisetzen, stark machen und sogar heilende Wirkung entfalten. Und Tanzen ist Körpersprache, “es hilft Kindern dabei, sich ernst zu nehmen, und kann bei Erwachsenen neue Aufmerksamkeit für den eigenen Körper wecken”, sagt die 2. Vorsitzende der Mainzer Tanztage, Iris Bochnia.

Dazu kommt, dass Tanzen zunehmend auch vernetzt und international gesehen wird: In den sozialen Netzwerken gründen sich Gruppen für alle Tanzstile, treffen sich Interessierte auf neuen Wegen. Tanzfans reisen sogar in die Entstehungsländer bestimmter Tanzstile wie Argentinischer Tango oder Salsa – und kommen damit auch der Kultur und den Menschen vor Ort näher.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Gemeinsam Abtanzen bei den Mainzer Tanztagen - Foto Bernd Eßling
Gemeinsam Abtanzen bei den Mainzer Tanztagen – Foto: Bernd Eßling

“Die Entstehungsgeschichten der verschiedenen Tanzstile sind ein spannendes Feld menschlicher Interaktion mit den Gegebenheiten der Zeit und der eigenen Umstände”, sagen die Organisatoren der Mainzer Tanztage. Tanz und körperlicher Ausdruck unterstützten sogar schon oft kleine und größere Revolutionen in der Menschheitsgeschichte. Tanz stärkt Gemeinschaftsgefühl und Verbundenheit und stärkt dadurch auch die tanzende Menschen im Alltag und Berufsleben.

Die Mainzer Tanztage gibt es seit 2005, organisiert werden sie durch einen Zusammenschluss von rund 30 Mainzer Tanzschaffenden wie Tanzstudios, Ballettanbietern und Tanztherapeuten. “Wir zeigen, bei den Mainzer Tanztagen, wie Tanz sein kann –  schweißtreibender Sport oder sinnierendes Körper-Erspüren, das kann Fitness mit Latinorhythmen sein oder einfaches Sich-Treiben-Lassen zu Musik”, heißt es in der Ankündigung. Die Mainzer-Tanztage sind aber auch eine Begegnung unter den Tanzschaffende selbst, eine Gelegenheit zu Austausch, Kennenlernen und dazu, neue Ideen zu entwickeln. 2015 kamen rund 1.200 Teilnehmer zwischen 4 und 82 Jahren.

Zum Auftakt gibt es traditionell einen Eröffnungstag, in diesem Jahr der 5. März. Von 15.30 Uhr bis 16.45 Uhr präsentieren Kinder und Jugendliche im Bürgerhaus in Finthen verschiedene Tanzstile bei einer Tanzshow, dem AUFTAKT. Danach wird um 17.30 Uhr der Tanzfilm “Darf ich bitten?” gezeigt. Von 20.00 Uhr an wird dann beim AUFTANZ, der Tanzparty, so richtig abgetanzt.

Info& auf Mainz&: 11. Mainzer Tanztage vom 5. bis 13. März 2016 mit rund 300 Veranstaltungen in ganz Mainz. Motto: “Weltsprache Tanz”. Der Tanz(S)PASS für 10,- Euro ist die Eintrittskarte für den Eröffnungstag und dient am Samstag auch als Fahrkarte im öffentlichen Nahverkehr in Mainz und Wiesbaden sowie im RNN. Mit dem Tanz(S)PASS gibt es während der Mainzer Tanztage zudem einen Rabatt von mindestens 10 Prozent bei den Veranstaltungen. Alle Infos sowie alle angebotenen Veranstaltungen sowie die Hinweise, wie Ihr Euch dafür anmelden müsst, findet Ihr im Internet unter www.mainzer-tanztage.de.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein