Der Mainzer Innenstadt droht im neuen Jahr gleich ein Verkehrs-Supergau: Die Stadt Wiesbaden plant, die Theodor-Heuss-Brücke für vier Wochen komplett zu sperren. Ein Sprecher der Stadt bestätigte am Freitag auf Mainz&-Anfrage entsprechende Berichte: Voraussichtlich ab Mitte Januar sei eine vierwöchige Vollsperrung der Brücke geplant. Grund seien notwendige Sanierungen an den Widerlagern der Brücke, das könne nur in der kalten Jahreszeit geschehen.

Die Theodor-Heuss-Brücken zwischen Mainz und Wiesbaden, von Mainz-Kastel aus gesehen. - Foto: gik
Die Theodor-Heuss-Brücken zwischen Mainz und Wiesbaden, von Mainz-Kastel aus gesehen. – Foto: gik

Die Mainzer Umweltdezernentin Katrin Eder (Grüne) verkündete am Donnerstag im Verkehrsausschuss in Mainz entsprechende Pläne der Nachbarstadt Wiesbaden, wie Teilnehmer der Sitzung im Anschluss berichteten. In Wiesbaden hieß es dazu am Freitag, die Information sei korrekt. “Die Städte Mainz und Wiesbaden bereiten für kommende Woche eine ausführliche Stellungnahme vor”, sagte ein Sprecher Mainz&. Die zuständigen Dezernate beider Städte seien derzeit in Abstimmung begriffen. Es werde eine Umleitung für die gesperrte Brücke geben – über die Schiersteiner Brücke.

Bei der CDU-Opposition reagierte man mit Kopfschütteln. Man sei ja “dankbar dafür, dass sich diese Maßnahme immerhin bis nach der Adventszeit verschieben ließ”, sagte CDU-Verkehrsexperte Thomas Gerster auf Mainz&-Anfrage. Trotzdem zeige diese Maßnahme, dass der Bau einer weiteren Straßenbrücke zwischen Mainz und Wiesbaden “dringend erforderlich” sei. “Nur durch solche Maßnahmen gelinge es, ein Verkehrschaos in Mainz zu verhindern”, sagte Gerster, und fügte hinzu: “Wer wissen will, wie sich der Verkehr darstellt, wenn die Citybahn über die Theodor-Heuss-Brücke geführt wird, kann dies nun innerhalb von vier Wochen in der Realität erleben.”

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Die Theodor-Heuss-Brücke ist die einzige Mainzer Innenstadtbrücke, sie verbindet die Landeshauptstadt Mainz mit den rechtsrheinischen Wiesbadener Stadtteilen Amöneburg, Kastel und Kostheim. Pro Tag passieren rund 45.000 Fahrzeuge die Brücke, die eine wichtige Pendlerverbindung nach Hessen und Lebensader für Mainz darstellt. Zuletzt hatten Unfälle auf der Brücke im August dieses Jahres ein Verkehrschaos in der Mainzer Innenstadt ausgelöst – weil die Theodor-Heuss-Brücke einige wenige Stunden voll gesperrt war, kam der Verkehr in Mainz vollständig zum Erliegen.

Rund 45.000 Fahrzeuge passieren pro Tag die Theodor-Heuss-Brücke. - Foto: gik
Rund 45.000 Fahrzeuge passieren pro Tag die Theodor-Heuss-Brücke. – Foto: gik

Gut in Erinnerung ist zudem noch der Supergau in Sachen Rheinbrücken: Im Februar 2015 löste der Zusammenbruch der Schiersteiner Brücke für Wochen ein heilloses Verkehrschaos im gesamten westlichen Rhein-Main-Gebiet aus. Die Schiersteiner Brücke ist bis heute Baustelle und nur eingeschränkt befahrbar. Auf dem Mainzer Ring, aber auch auf der A 60 über die Weisenauer Brücke bilden sich bis heute vor allem im Berufsverkehr täglich lange Staus. Mit der geplanten Citybahn hätten die Arbeiten indes nichts zu tun, hieß es in Wiesbaden: Gutachten hatten Ende 2017 ergeben, die Theodor-Heuss-Brücke könne auch noch eine zusätzliche Straßenbahn ertragen, die denkmalgeschützte Brücke müsse dann aber stark ertüchtigt werden.

Info& auf Mainz&: Mehr zur Tragfähigkeit der Theodor-Heuss-Brücke in Sachen Citybahn findet Ihr hier bei Mainz&, die Debatte über eine zusätzliche Rheinbrücke zwischen Mainz und Wiesbaden war Thema des OB-Wahlkampf und des Kommunalwahlkampfs, über das Thema hatten wir im April 2019 ausführlich berichtet.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein